Sonder-Newsletter Ackermannbogen e.V.

newsletter_nb

Newsletter mit Informationen und Terminen rund um die Nachbarschaft.
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten und/oder wenn Sie ihn in ihrem Hauseingang aufhängen. Danke!
Corona_Regal
© Natalie Strohmaier
Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,
wir hoffen, ihr seid bisher alle gut und gesund durch diese besondere Zeit gekommen und habt Wege und Mittel gefunden, trotz physischer Abstandsregeln mit den Menschen, die Euch wichtig sind, emotional im Kontakt zu bleiben! Wir nehmen wahr, dass es am Ackermannbogen viel informelle nachbarschaftliche Unterstützung innerhalb der Häuser gibt. Das freut uns, hat ja vielleicht auch was mit unserer jahrelangen nachbarschaftsfördernden Arbeit zu tun und motiviert uns in unserem Tun.
Zwar wird es bis zum 3. Mai 2020 verlängert keinerlei Veranstaltungen in unseren Räumen RAB11, EKS15, GBS14 und in der KreativGarage geben. Aber als Nachbarschaftsverein ist es uns gerade jetzt, wo das gewohnte nachbarschaftliche Miteinander nicht möglich ist, besonders wichtig, für die Nachbarschaft da zu sein. Deswegen haben wir bereichsübergreifend einige Infos und links zusammengestellt, die jetzt vielleicht interessant und hilfreich für Euch sind. könnten. Meldet uns gerne zurück, was Euch gefällt oder fehlt.
Bleibt gesund und zuversichtlich!
Euer Ackermannbogen e.V.

Fotogalerie Ackermannbogen in Corona-Zeiten

  • Hier geht’s zu unserer Corona-Fotogalerie.
    Aufruf: Schickt uns gerne weitere Fotos, damit die Galerie täglich wachsen und kleine Freuden vermitteln kann.

Veranstaltungen und Erreichbarkeit aller Bereiche des Ackermannbogen e.V.

  • Bis einschließlich 3. Mai 2020 finden keinerlei Veranstaltungen in unseren Räumen RAB11, EKS15, GBS14 und KreativGarage statt. Aber: Wir sind da und erreichbar! Nicht unbedingt zu den sonst üblichen Bürozeiten, aber fast immer per mail und Telefon. Hier alle Kontaktdaten auf einen Blick…
  • Das neue Info-Heft mit Mitmach-Angeboten bis einschließlich August wird in den nächsten Tagen in alle Briefkästen am Ackermannbogen verteilt und kann hier direkt angeschaut werden. Was davon dann wirklich stattfinden kann, werden wir sehen und euch rechtzeitig dazu informieren.

Hilfsangebote, Behelfs-Mundschutz und Kontakt halten

  • Hilfe-Hotline: Wer Unterstützung braucht (Einkaufshilfe, Hund ausführen, sonstige Besorgungen, hauswirtschaftliche Unterstützung) gerne melden unter Tel. 089-307 496 34.
  • Behelfs-Mundschutz 1: Wir haben (von unserer Kollegin) selbstgenähten Behelfs-Mundschutz (auch für Kinder) vorrätig. Bei Bedarf bitte melden unter Tel. 089 – 307 496 35. Kontaktlose Übergabe möglich. Spende dafür willkommen. Zur Ansicht…
  • Behelfs-Mundschutz 2: Eine Nachbarin (Schneidermeisterin, derzeit ohne Einkommen) hat ebenfalls tollen Behelfsmundschutz genäht. Bei Bedarf bitte melden bei Frau Nguyen, Tel. 0179 - 203 07 34. Zur Ansicht…
  • In einer groß angelegten Telefonaktion wollen wir möglichst viele NachbarInnen erreichen, einfach mal hören wie’s geht, was evtl. gebraucht wird, wo wir vielleicht unterstützen können. Wer Gesprächsbedarf hat, gerne melden unter Tel. 089 – 307 496 35

Zeit und/oder Geld spenden!

  • Wer für die o.g. Themen ehrenamtlich Hilfe anbieten kann oder Telefon-, Spaziergangs- oder Vorlese-Patenschaften übernehmen mag, gerne melden unter Tel. 089 – 307 496 34
  • Wer ganz konkret spenden mag: Edeka-Einkaufgutschein besorgen und bei uns vorbeibringen/in den Briefkasten einwerfen (oder auch das Geld dafür). Wir geben’s an nachweislich Bedürftige in der Nachbarschaft weiter.

Besser als nichts: Online-Kurse

  • Viele unserer KursleiterInnen haben wegen der nicht stattfindenden Kurse aktuell auch keine Einnahmen. Unsere Feldenkrais-Lehrerin Sylvia Regelin bietet deshalb einen Audio-Feldenkrais-Kurs an. Mehr dazu….

Lokale Gastronomie unterstützen!

  • Das Café Rigoletto hat täglich geöffnet für frische Bio-Backwaren, über Mittag für leckere to-go-Gerichte und Donnerstag/Freitag gibt’s abends Schnitzel und „Rigo-Klassiker“ to go. Tel. 089- 307 496 40 oder speisecafe-rigoletto.de
  • Bei Fami gibt’s mittwochs bis sonntags Pizza & Pasta to go. Tel. 089 – 323 070 80 oder fami-restaurant.de

Stadtteilkultur trotz(t) Corona

  • Aufruf CoronaKreativ: Fotos auf einsamen Spaziergängen gemacht? Kleine Filme gedreht? Ein besonders schönes Buch gelesen oder selbst etwas geschrieben? Ein Bild gemalt? Etwas Besonderes erlebt?
    Viele Nachbarinnen und Nachbarn nutzen die Zeit seit der Ausgangsbeschränkung, um kreative Talente in sich zu entdecken.
    Wir haben dazu aufgerufen, dies zu teilen und präsentieren hier fortlaufend die Einsendungen. Weitere Beiträge dazu sind herzlich willkommen. Bitte gerne melden bei Heike Stuckert, Tel. 307 49 637 oder per Mail an kulturbuero@ackermannbogen-ev.de.
    Über die Homepage hinaus gibt es auch die Möglichkeit, Bilder und Zeichnungen in den Schaukästen, im Infopoint, in der Vitrine des Bücherschranks am Nordbad und im Schaufenster des SchauRaums auszustellen.
  • Die Schwabinger Bücherschränke haben rund um die Uhr für Sie geöffnet! Nehmen Sie einfach ein Buch mit, das Sie gern lesen möchten. Behalten Sie es oder bringen Sie es wieder zurück, damit auch andere es lesen können. Oder Sie stellen ein anderes Buch in den Schrank, das Sie für lesenswert halten. So sind immer genügend Bücher für alle da.

StadtNatur: Wertschätzung für die Natur & füreinander – sichtbar am Gartenzaun

Weil die Natur keinen Shutdown kennt und trotz der Trockenheit gerade alles sprießt und grünt, nehmen auch die Frühjahrsarbeiten im StadtAcker ihren Lauf. Allerdings unter komplett neuorganisierten Arbeitsbedingungen: Denn eigentlich ist das gemeinsame Tun unser Grundprinzip, seit vier Wochen müssen wir jetzt gemeinsam umdenken, wie wir unser Zusammenkommen vermeiden können, d.h., wir tragen uns in Listen zur Einzelarbeit ein, verinnerlichen das Abstandhalten voneinander und besprechen uns in Video-Meetings. Die geselligen Arbeitspausen fehlen uns sehr, trotzdem ist gerade jetzt eine besonders starke Wertschätzung gegenüber den Aktivitäten im StadtAcker spürbar. Klar, wir brauchen die Arbeit an der frischen Luft, aber der Garten braucht auch uns, da gibt es eine Beziehung: Die Gärten bilden im Kleinen ab, was die Landwirtschaft im Großen für uns bedeutet: Wir leben von dem, was wir in und mit der Natur kultivieren. Was wir über den Sommer und im Herbst ernten und essen, wird jetzt angepflanzt und gepflegt, sonst bleibt der Teller leer. Alle, die eine Pflanze aufziehen und dabei Verantwortung für sie übernehmen, kennen diesen „Mutterinstinkt“, mit dem man den Schützling beim Wachsen beobachtet – er MUSS einfach gedeihen, trotz aller Widrigkeit. Ganz sicher liegt tief unter unserer Gartenlust auch die Gewissheit verborgen, mit dem Gärtnern im Grunde etwas Lebensnotwendiges zu tun. Diese Sicherheit zu spüren gibt Halt, gerade zurzeit hilft uns das Erleben zutiefst sinnhaften, analogen Tuns.
Aufruf: Wir wollen diese Wertschätzung gerne vor Ort kommunizieren und die Gedanken dazu auf Zetteln an den Gartenzaun hängen. Auch Sie als StadtAcker-BesucherInnen und SpaziergängerInnen sind eingeladen, das auszudrücken, was Ihnen am Erleben der Natur gerade wichtig und wertvoll ist. Schicken Sie uns bitte Ihre Gedanken an stadtacker@ackermannbogen-ev.de
Aktueller Artikel zum StadtAcker aus SZ online: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/schwabing-vorbildlich-1.4883729?

Drinnensport statt Hallensport

Es gibt viele gute Angebote im Netz, um auch in diesen Zeiten fit zu bleiben und an seiner Sportart dran bleiben zu können. Für die Basketball-Interessierten ist hier nur stellvertretend das Online-Training von Alba Berlin (www.albaberlin.de) zu nennen, welches an unterschiedliche Altersgruppen angepasst ist. Viele Menschen nutzen die aktuellen Möglichkeiten und gehen an der frischen Luft Laufen, Inlineskaten oder Radfahren. Nachdem ein gemeinsames Trainieren sowohl drinnen als auch draußen noch nicht in Aussicht steht, erarbeiten unsere Basketballtrainer individuell für ihre jeweiligen Mannschaften einen Trainingsplan, den man auch gut allein umsetzen kann. Ansonsten geht nur der Wunsch an alle: bleibt gesund und haltet euch fit!

Miteinander Älter werden

  • Die Aktiven von Älter werden am Ackermannbogen (ÄlwA) treffen sich zum zweiten virtuellen Stammtisch am 29. April 2020. Wer Interesse hat teilzunehmen, bitte mail an aelwa@ackermannbogen-ev.de
  • Um die Wohncafé-Mittagstisch-Runde auch ohne Mittagstisch lebendig zu halten, hat sich ÄlwA die Aktion "Kuchen am Nachmittag" ausgedacht: Alleinstehende und unterstützungsbedürftige Personen donnerstags angerufen, ob sie am Wochenende einen Kuchen mögen. Dabei ergeben sich meist längere Gespräche und der Kuchen ist bisher immer willkommen. Am Samstag werden von abwechselnden Köchinnen Kuchen gebacken und von den VerteilerInnen an die Türen der KlientInnen gebracht. Das ist ein Versuch die Gemeinschaft der Tafelrunde des Wohncafés lebendig zu halten.

Kinder beschäftigen und gesund bleiben

Klima nicht vergessen!

Für Freitag, den 24. April 2020, um 12 Uhr ruft Fridays for Future zur größten Online-Demo aller Zeiten auf: Netzstreik fürs Klima
Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München
Tel. 089 / 307 496 35, Fax 089 / 307 496 36,
nachbarschaftsboerse@ackermannbogen-ev.de
www.ackermannbogen-ev.de
Bürozeiten: Mo, Di, Do, Fr 9:00-13.00 Uhr,
Mi 15:00-18:00 Uhr
Gefördert von der Landeshauptstadt München, Sozialreferat
Vorstand: Achim Brezowsky, Henrike Cramer, Herbert Grill, Peter Hangen, Dietlind Klemm
Träger: Ackermannbogen e.V., Anschrift s.o.
Registernummer: VR 16821, Amtsgericht München,
Steuernummer: 143/210/01255
Spendenkonto: Ackermannbogen e.V.
IBAN DE09 7009 0500 0003 2849 80
BIC GENODEF1S04 (Spardabank München)