Artenvielfalt in der Stadt

newsletter_stattnatur

Newsletter mit Informationen der Projektgruppe StadtNatur.
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten und/oder wenn Sie ihn in ihrem Hauseingang aufhängen. Danke!
Salbeiwiese Ackermannstraße
Da beim gestrigen Versand leider was schief gelaufen ist, bitten wir doppelten Empfang zu entschuldigen.


Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,
Am vergangenen Dienstag hatten wir in Kooperation mit der Projektgruppe Forum die Veranstaltung „Artenvielfalt in der Stadt: Pflege der öffentlichen Grünflächen“. Der Vortragsabend war gut besucht und hat gezeigt, dass die LH München ein fundiertes Management in puncto „Entwicklung der Artenvielfalt“ verfolgt und schon einige gute Beispiel umgesetzt hat. Außerdem wurde deutlich, dass für dieses Thema ein lebhaftes Interesse seitens der BewohnerInnen besteht. Die Projektgruppe StadtNatur greift diese Offenheit gerne auf und bietet für die kommenden Wochen informative wie genussvolle Biotopführungen durch das Quartier an.
Zwischendurch bereichern wir das Programm mit einer aufschlussreichen Veranstaltung zum Thema Öko-Lebensmittel.

Hier die Übersicht:
  • Vielfalt im Gemüsebeet, Teil 2: Arten und Sorten
  • Junge Gäste entdecken die Vielfalt im StadtAcker
  • So schmeckt Klimaschutz: Öko-Lebensmittel - nur teuer oder auch mehr wert?
  • Biotope in der Stadt - Entdeckungstour 1
  • Biotope in der Stadt - Entdeckungstour 2
  • Im Zauberreich der Artenvielfalt: Geheimnisse und Leckereien vom Hollerbusch

Vielfalt im Gemüsebeet, Teil 2: Arten und Sorten

Die große genetische Vielfalt der Nutzpflanzen ist Grundlage unserer Ernährung. Woher kommt dieser Reichtum, warum ist er so wichtig und trotzdem stark im Rückgang begriffen? Welche Rolle spielen dabei samenfeste Sorten und Hybrid-Saatgut?
Referentin: Christine Nimmerfall
Montag, 20. Mai 2019, 17.30 – 19.30 Uhr, Georg-Birk-Straße 14
mitmachen kostet nichts Anmeldung unter stadtacker@ackermannbogen-ev.de



Junge Gäste entdecken die Vielfalt im StadtAcker

Auf spielerische Weise erforschen wir Pflanzen, Insekten und Bodentiere, um Spannendes über ihr Zusammenleben zu erfahren. Spaß und Genuss kommen dabei dank Quiz-Spielen, Bastelaktionen und Kräuterküche auf keinen Fall zu kurz. Referentin: Alicia Bilang
Mittwoch, 22. Mai und Mittwoch, 26. Juni 2019, 16 - 17.30 Uhr
Angebot für Kinder ab 9 J. (Jüngere Kinder in Begleitung eines Erwachsenen). Mitmachen kostet nichts, Spende für Material willkommen.
Anmeldung zwecks Materialplanung unter alicia.bilang@ackermannbogen-ev.de




So schmeckt Klimaschutz: Öko-Lebensmittel - nur teuer oder auch mehr wert?

Wer sich von ökologisch erzeugten Lebensmitteln ernährt, hofft, dass sie nicht nur für einen selbst, sondern auch für den Planeten gesund sind. Rentiert es sich, dafür mehr Geld auszugeben? Was leistet der ökologische Anbau wirklich und könnte mit ihm die gesamte Weltbevölkerung ernährt werden? Hannelore Schnell berichtet über neue Studien, Entwicklungen im Lebensmittelhandel und darüber, worauf beim Einkauf zu achten ist.
Referentin: Dr. Hannelore Schnell
Donnerstag, 23. Mai 2019, 19 – 21 Uhr, Georg-Birk-Straße 14
Anmeldung unter stadtacker@ackermannbogen-ev.de




Biotope in der Stadt - Entdeckungstour 1

In den Grünanlagen am Ackermannbogen verbergen sich artenreiche Naturräume, die nicht nur Platz zum Erholen und Spielen bieten, sondern auch einen wichtigen Lebensraum für Insekten und Vögel darstellen. Wir erkunden die unterschiedlich angelegten Kleinbiotope, ihren Artenreichtum und ihre Bedeutung als Trittsteine im Biotopverbund. Bei schönem Wetter lassen wir den Abend im StadtAcker ausklingen. Referentin: Alicia Bilang
Dienstag, 28. Mai 2019, 18.30 - 20.00 Uhr, Treffpunkt: StadtAcker



Biotope in der Stadt – Entdeckungstour 2

Das vom LBV gepflegte Biotop Nr. 117 ist ein letztes Relikt der Münchner Schotterebene mit besonderem, schützenswertem Artenreichtum. Wir informieren bei einem Rundgang über seine geologische Entstehung und wechselvolle Geschichte ebenso wie über das Nutzungskonzept und die Pflegemaßnahmen für diese Heidefläche mit Vorbildfunktion für Naturerfahrung und Naturschutz. Bitte „ameisendicht“ anziehen (geschlossene Schuhe, lange Hose und Socken über die Hosenbeine).
Referentin: Alicia Bilang
Mittwoch, 5. Juni 2019, 18.30 - 20.00 Uhr, Treffpunkt: Bücherschrank am Stadtplatz, Petra-Kelly-Str. 29



Im Zauberreich der Artenvielfalt: Geheimnisse und Leckereien vom Hollerbusch

Naturerlebnistag im Biotop mit spannenden Geschichten und Mythen, selbstgemachter Limonade und Hollerkücherl, Spielen und Bastelaktionen. Bitte Brotzeit und Getränk mitbringen. Ameisendicht anziehen (geschlossene Schuhe, lange Hose und socken über die Hosenbeine).
Referentinnen: Alicia Bilang, Alexandra Baumgarten (LBV)
Mittwoch, 12. Juni 2019, 10 – 14 Uhr, Treffpunkt: Garageneinfahrt Motel One, Petra-Kelly-Straße
Kosten: 5,- € / Kind
Anmeldung bis 10.06.2019 unter alexandra.baumgarten@lbv.de



Sonnwendfeier im StadtAcker

Zusammen mit dem Kartoffelkombinat kochen wir etwas Leckeres aus der aktuellen Ernte und feiern den längsten Tag des Jahres.
Freitag, 21. Juni 2019, 18.30 Uhr

Gut, zu wissen:
Seit gestern ist die StadtAcker-Seite aktualisiert, neu sind Antworten auf häufig gestellte Fragen und die Infos dazu, wie man für den StadtAcker spenden kann. Überhaupt ist alles etwas übersichtlicher. Schaut’s Euch hier an und gebt bei Bedarf gerne Rückmeldung an stadtacker@ackermannbogen-ev.de
Nicht von uns, aber auch interessant:

Was gefährdet die Natur in der Stadt?

Zweiter Münchner Bienen-Talk
Mittwoch, 22. Mai 2019 / 19 - 21 Uhr
Ökologisches Bildungszentrum München
Infos und Anmeldung


Eat – wie schmeckt die Zukunft?

Biotopia-Festival München
Sonntag, 26. Mai 2019, 10 - 20 Uhr
Museum Mensch und Natur, Schlosspark Nymphenburg
Infos dazu.

Biotopführung vom Landesbund für Vogelschutz (LBV)

Artenvielfalt inmitten der Stadt – ja das geht! Entdecken Sie den gefährdeten Idas-Silberfleckbläuling, die pinke Karthäusernelke, den seltenen Schweizer Moosfarn und noch viele mehr in unserer Naturoase im Ackermannbogen. Der LBV berichtet über Entwicklung und Bedeutung des Biotops.
Wichtig: „ameisendicht“ anziehen (geschlossene Schuhe, lange Hose, knielange Socken). Für Erwachsene und Familien (inkl. Biotopforscher-Tour für Kinder)
Infos: f-luecke@lbv.de oder alicia.bilang@ackermannbogen-ev.de.
Referentinnen: Frauke Lücke (LBV) und Alicia Bilang
Mittwoch, 29. Mai 2019, 18.30 – 19.30 Uhr, Treffpunkt: neben der Garageneinfahrt Motel One, Petra-Kelly-Str.
Mitmachen kostet nichts, Spende willkommen

Vogelparadies am Stadtrand: das Ismaninger Teichgebiet

Führung mit Manfred Siering
Sonntag, 2. Juni 2019, 6 - 13 Uhr
Infos und Anmeldung

Im Portrait

rote Lichtnelke 1
Rote Lichtnelke, Silene dioica Familie der Nelkengewächse
Auch wenn wir Gärtnerinnen und Gärtner momentan unser Hauptaugenmerk auf die empfindlichen jungen Gemüsesetzlinge im StadtAcker richten, kommt man in letzter Zeit doch insbesondere an einer Pflanze nicht ohne spontane Ausrufe von Rührung und Bewunderung vorbei: Die Rote Lichtnelke entwickelte sich seit dem letzten Herbst ganz heimlich und unauffällig, um uns jetzt mit ihrer verschwenderischen Blütenfülle zu überraschen. Die Einzelblüten sind eher klein, aber in der Masse bilden sie im Kontrast mit ihren purpurnen Blütenkelchen ein fröhliches Flirren.
Die rote Lichtnelke ist eigentlich eine heimische Wildblume, die auf feuchten und halbschattigen Wiesen wächst. „Eigentlich“, weil man sie heute nicht mehr allzu oft sieht in freier Wildbahn. Über Samenmischungen für naturnahe Anlagen kommt sie hier und da wieder zurück in unsere Gärten. Ich meine nur, dass die ursprüngliche Form in wilden Wiesen dunkler gefärbt ist. Aber auch die rosafarbenen Nachkommen sind unempfindlich, haben kein Problem mit Schneckenfraß und mögen unsere stark kalkhaltigen Böden gern. Man muss nur dafür sorgen, dass die Erde um sie herum offen ist, dann vermehrt sie sich unaufdringlich durch Selbstaussaat, ohne lästig zu werden. Denn die einzelne Pflanze ist nur zweijährig.
Was den Aspekt der Artenvielfalt betrifft, hat die rote Lichtnelke eine besondere Bedeutung für Schmetterlinge. Sie schaffen es, mit ihren langen Rüsseln Nektar aus den tiefen Blütenkelchen zu saugen und bestäuben dadurch die Blüten. Eine gut eingerichtete Symbiose, könnte man meinen. Wenn man nicht wüsste, dass Hummeln einfach ein Loch in den Kelch beißen, um an den begehrten Saft zu gelangen.
Wir versuchen, dieses Jahr Samen zu ernten, um die Art im Quartier etwas zu verbreiten.
Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München
Tel. 089 / 307 496 34
Fax 089 / 307 496 36
Kontakt PG StadtNatur: Sprecherin Alicia Bilang
alicia.bilang@ackermannbogen-ev.de


Kontakt StadtAcker: Konrad Bucher
stadtacker@ackermannbogen-ev.de
BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer
Gefördert von der Landeshauptstadt München, Sozialreferat
Vorstand: Achim Brezowsky, Henrike Cramer, Herbert Grill, Peter Hangen, Dietlind Klemm
Träger: Ackermannbogen e.V., Anschrift s.o.
Registernummer: VR 16821, Amtsgericht München,
Steuernummer: 143/210/01255
Spendenkonto: Ackermannbogen e.V.,
IBAN: DE09 7009 0500 0003 2849 80
BIC: GENODEF1S04 (Spardabank München)