Mitmachen im StadtAcker

newsletter_stattnatur

Newsletter mit Informationen des Bereichs StadtNatur.
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten und/oder wenn Sie ihn in ihrem Hauseingang aufhängen. Danke!
Übersicht TG CAfe
Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,
zum Start der Gartensaison laden wir Sie zu einem Infoabend ein - Sie alle, die den Gemeinschaftsgarten StadtAcker kennenlernen wollen und vielleicht Lust haben, mitzumachen.
Der Abend wird sehr praxisnah und interaktiv verlaufen: Die unterschiedlichen Themengruppen verteilen sich auf Stationen im StadtAcker (s.o. Plan) und stellen anhand von Mitmachaktionen, kleinen Kostproben und informativen Steckbriefen ihre Aktivitäten und Arbeitsweisen vor.
Sie bekommen den Überblick, wie man sich bei den vielseitigen Tätigkeiten im und rund um den StadtAcker einbringen kann. Genug Zeit für alle Fragen und für Austausch zwischen Neulingen und alten Hasen!
Außerdem werden wir Topinambur ernten, von dem man sich gerne etwas mitnehmen kann – solange unser Vorrat reicht.
Dienstag, 29. März 2022, 18h im StadtAcker
Keine Anmeldung erforderlich

Die Übersicht über alle StadtNatur-Veranstaltungen bekommen Sie hier, auf unserer Homepage.

Über den Gartenzaun hinaus:

Offener Ukraine-Treff

ab sofort jeden Sonntag, 15-17 Uhr im Gemeinschaftsraum Georg-Birk-Straße 14 (GBS14)
mehr dazu



Benefizkonzert #westandwithukraine

zugunsten der Diakonie Katastrophenhilfe
Freitag, 1. April 2022 19.30 Uhr, Evang.-luth. Kreuzkirche München-Schwabing
mehr dazu


Im Portrait

Stängelkohl - Cime di Rapa

Familie der Kreuzblütler / Kohlgewächse
dav
Zu den Gemüsearten, die wir jetzt und sogar schon früher (ab Februar) im StadtAcker ernten können, gehört der Stängelkohl. Er ist (noch) nicht wirklich typisch für unsere bayerischen Gemüsegärten. Ursprünglich wurde er in der Gegend von Apulien und Campanien angebaut und verbreitete sich von dort allmählich als beliebtes Wintergemüse in den Mittelmeerländern. Er steht dem Wild-Rübsen ziemlich nahe, deshalb ist er in der Kultur recht unkompliziert und herzhaft im Geschmack, sogar leicht scharf, vergleichbar mit den Blättern von Radieschen oder Gelbsenf, die wir ebenfalls als Blattgemüse empfehlen. Wie Kresse, Rukola, Radieschen, Rettiche oder Speiserübe gehört der Stängelkohl zur großen Familie der Kohlgewächse und wir den Brokkoliartigen zugeordnet. Wenn man ihn noch etwas länger im Beet stehen lässt, zeigt sich, warum: Er entwickelt kompakte Knospensprossen, ganz ähnlich wie Brokkoli, nur viel kleiner. Blätter, Stängel und Knospensprossen eignen sich wunderbar als schnell zuzubereitendes Blattgemüse – man kann es kurz in der Pfanne garen und unter Pasta oder Kartoffeln mischen oder aber kurz blanchieren und mit Zitrone und Olivenöl als Salat zubereiten.
Im Prinzip kann man Stängelkohl ganzjährig anbauen, die Gemüsegruppe hat die jetzt erntefertige Generation im Herbst ausgesät, er benötigt ca. 3 Monate, bis die Blätter groß genug sind. Hierzulande wird gelegentlich auf Markten oder z. B. in türkischen Gemüseläden unter dem Namen „Rappa“ angeboten.
Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München
Tel. 089 / 307 496 34
Fax 089 / 307 496 36
Kontakt PG StadtNatur:
Alicia Bilang, Hannelore Schnell, Konrad Bucher
stadtnatur@ackermannbogen-ev.de
Kontakt StadtAcker:
stadtacker@ackermannbogen-ev.de
Gefördert von der Landeshauptstadt München, Sozialreferat
Vorstand: Heinrich Blank, Henrike Cramer, Peter Hangen, Dietlind Klemm, Ruth Mahla
Träger: Ackermannbogen e.V., Anschrift s.o.
Registernummer: VR 16821, Amtsgericht München,
Steuernummer: 143/210/01255
Spendenkonto: Ackermannbogen e.V.,
IBAN: DE09 7009 0500 0003 2849 80
BIC: GENODEF1S04 (Spardabank München)
Email Marketing Powered by MailPoet