1. Home
  2. »
  3. KulturBüro
  4. »
  5. SchauRaum
  6. »
  7. Archiv SchauRaum

Archiv SchauRaum

G-e-g-e-n-w-a-r-t

Joachim Brezowsky

13. Oktober – 12. November 2017

Der Weg über das Zeichnen mit Bleistift, das Modellieren mit Ton bis hin zur Arbeit am Stein – heute: Die Faszination am Gestalten als Prozess und Dialog mit dem Material. Joachim Brezowsky zeigt Ergebnisse seiner Arbeit.

Kriegerinnen – Göttinnen

Benelisa Franco – Rosina Zimmermann

7.-9. Juli 2017 (im Rahmen von Kunst im Karrée)

Benelisa Franco kommt aus Brasilien und Rosina Zimmermann aus Deutschland. Das verbindende Element der beiden Künstlerinnen ist die Malerei und das gemeinsame Entwickeln von Skulpturen / Objekten. Die beiden Künstlerinnnen arbeiten seit einiger Zeit intensiv zusammen am Projekt Kriegerinnen – Göttinnen. Diese Installationen sind Symbiosen aus Malerei und Skulpturen.
Im SchauRaum zeigen sie eine beeindruckende vielschichtige  Serie dieses Projekts, welches mit Skizzen, Wörtern und Gedanken begleitet wird. Die Ausstellung läuft im Rahmen der Veranstaltung „Kunst im Karrée, offene Ateliers in Schwabing“.
www.benelisafranco.com
www.rosinazimmermann.de

Einen Traumwurf von der Kindheit entfernt

Linde Scheringer

25. Juni bis 2. Juli 2017

Die Künstlerin und Figurenspielerin Linde Scheringer lebt und wirkt nun seit 10 Jahren am Ackermannbogen. In dieser Zeit sind verschiedenste Theaterbühnen und Figuren entstanden, die sie gesammelt um SchauRaum ausstellt: Eine kleine, feine Theaterwelt.

wie geWOHNT

6.-27. April 2017

Das neue Projekt von Bettina Lindenberg (Fotografin) und Barbara Hummel (Stadtplanerin) öffnet Türen in Wohnungen ihrer Nachbarn. Es werden in Bildercollagen Geschichten von Wohnungen erzählt, die Heimat, Höhle, Zufluchtsort, Werkstatt oder auch Geldanlage sind. Ein Einblick in ein ganz persönliches Reich!

Mit freundlicher Unterstützung des BA 4 und Martin Schnitzer, Schnitzer&, München

ISOLDEN: Ariadne und das Labyrinth

8. – 26. März 2017

Zum Internationalen Frauentag 2017 zeigt die Bildhauerin ISOLDEN einen 5-teiligen Bronze-Zyklus zur mythologischen Frauengestalt Ariadne. Zu sehen sind in der Werkschau mit dem Fokus auf Weiblichkeit und Feminität archaisch anmutende Skulpturen aus Stein, Bronze und Holz sowie Collagen auf Steinpapier.

Foto: Michael Glossner

Die Welt wie sie uns gefällt

19. November 2016 – 18. Februar 2017

Die jungen Fotografen der FotoWerkstatt unter der Leitung von Bettina Lindenberg zeigen in ihrer neuen Ausstellung spannende Arbeiten zu verschiedenen Themen aus dem fortlaufenden Kurs im letzten halben Jahr.

Mit Fotografien von Anna Gilg, Moritz Hummel, Josef Maier, Theresa Niebler, Franzi Rotter, Flavia Schickor und Miriam Zieglmeier.

Mit freundlicher Unterstützung von Graphisoft Center München

Foto: Anna Gilg

BILDschau

Fotoserien von Claus Potthoff

7. – 16. Oktober 2016

Der in Schwabing lebende Automobildesigner Claus Potthoff stellt zum ersten Mal verschiedene Serien seiner großformatigen, fotografischen Bildwelten aus. Durch die Montage einzelner Fotos erhalten die von ihm sehr unterschiedlich gestalteten Bildserien jeweils ihre eigenen ästhetischen Wirklichkeiten.

Vertrautes – fremd
Fremdes – vertraut

Lin Becker

21. September – 2. Oktober 2016

Lin Becker kombiniert in Transformationen die Ernsthaftigkeit
des Vorhandenen mit der Leichtigkeit des Zufalls; Alltäglichkeiten
paaren sich mit Kunstprodukten ohne Anspruch auf Vollkommenheit.

Traum und Wirklichkeit

Eine Ausstellung des Projektseminars Kunst des Städtischen Adolf-Weber-Gymnasiums München

14.-27. Juli 2017

Wie oft erwischen wir uns selbst dabei die Realität zu vergessen und in unsere eigene Welt einzutauchen. Jedoch wird ein jeder Traum durch das Zurückkehren in die Wirklichkeit unterbrochen, denn Traum und Wirklichkeit hängen unmittelbar zusammen.

Stadt.Raum.Transit / Kunst im Karrée 2016

7. bis 10. Juli 2016

Anna-Maria Kursawe (Architektin, Künstlerin) und Ariane Jungwirth (Architektin und Stadtplanerin) verbindet das Interesse am Raum in seinen vielen Dimensionen. Im Rahmen von Kunst im Karrée zeigen sie für ein langes Wochenende einer Zusammenstellung ihrer Arbeiten im SchauRaum.

Boots·Austermühle
Austermühle·Boots

9. bis 19. Juni 2016

Die in Schwabing wirkenden Künstlerinnen Nicolet Boots (NL) und Marlene Austermühle (D/CH) stellen ihre Arbeiten vor: Fragile und sensible porzellanartige Skulpturen und Bilder aus Wachs und Ölfarbe von Nicolet Boots; Farb-, Licht- und Schattenspiele auf Holz, speziell bearbeitetem Papier und Gipsrelief von Marlene Austermühle.

Sammelleidenschaft

10. bis 30. April 2016

Wunderliche Dinge sammeln die Nachbarn am Ackermannbogen: Postkarten und Holzstücke aus der ganzen Welt, Apothekenzubehör, politische Anstecker, Hände in Gips und anderen Materialien, Steine, polnische Kulturplakate, gestickte Tischdecken, Kühe, Briefmarken…  Nachbarn aller Altersstufen, vom Teenager bis zur Rentnerin, zeigen ihre Schätze.

Idee: SchauRaumTeam, Ausführung: John Grounds und Franka Frustorfer

Hier wohnen wir

5.- bis 12. März 2016

Wie sehen Kinder vom Ackermannbogen ihre Heimat? Die Fotografin Bettina Lindenberg erarbeitet mit den Schülerinnen und Schülern der FotoWerkstatt eine Ausstellung mit dem Thema „Hier wohnen wir“.

Nahaufnahme

Ausstellungsprojekt zum Internationalen Frauentag
von Bettina Lindenberg und Barbara Hummel

Portraits von Nachbarinnen unterschiedlicher kultureller Herkunft aus dem Quartier

13. Oktober – 9. November 2016 – Landsratsamt Aichach-Friedberg
16. Februar 2016 – Goldener Saal im Augsburger Rathaus, danach bis 30. März  2016 in der Agentur für Arbeit Augsburg (eine Veranstaltung von SIE-Bayerns Frauen Netzwerk, der Stadt Augsburg, Ausbilden.Arbeiten.Unternehmen e.V.und dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration)

Bettina Lindenberg (Fotografien) und Barbara Hummel (Texte) portraitieren in „Nahaufnahme“ Nachbarinnen aus ihrem Quartier am Ackermannbogen. So unterschiedlich wie die kulturellen Wurzeln der Herkunftsfamilien dieser Frauen, so unterschiedlich sind auch die Lebenswege, die sie nach München geführt haben. Die Schwarz-Weiß-Portraits kombiniert mit den persönlichen Texten geben einen spannenden Eindruck in die Beweggründe dieser Frauen, die eigene Heimat zu verlassen.

Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Poesie der Großstadt

Typografische Spielereien: Bettina Lindenberg zeigt großformatige Fotografien von abgerissenen Plakaten.

14. November 2015 bis 28. Februar 2016

Nahaufnahme

Ausstellungsprojekt zum Internationalen Frauentag
von Bettina Lindenberg und Barbara Hummel

8.-22. März 2015

Portraits von Nachbarinnen unterschiedlicher kultureller Herkunft aus dem Quartier.
Bettina Lindenberg (Fotografien) und Barbara Hummel (Texte) portraitieren in „Nahaufnahme“ Nachbarinnen aus ihrem Quartier am Ackermannbogen. So unterschiedlich wie die kulturellen Wurzeln der Herkunftsfamilien dieser Frauen, so unterschiedlich sind auch die Lebenswege, die sie nach München geführt haben. Die Schwarz-Weiß-Portraits kombiniert mit den persönlichen Texten geben einen spannenden Eindruck in die Beweggründe dieser Frauen, die eigene Heimat zu verlassen.

Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München

consumed II

Eine Ausstellung von Franka Fruhstorfer und John Grounds

29. März bis 19. April 2015

Neue Objekte aus Fundstücken jeglicher Art
(zum Schmunzeln und Staunen)

Venedig – Jenseits vom Markusplatz

Fotografien von Bettina Lindenberg

6. Dezember 2014 bis 28.Februar 2015

Menschenbilder

Malerei von Ragna Zeit-Wolfrum, im Dialog mit Skulpturen von Christine M. Seehafer.

6. bis 27. Juli 2014

„Das menschliche Gesicht, geprägt durch seine Lebenserfahrungen und sozialen Beziehungen steht im Mittelpunkt meiner Arbeiten. Dabei sollen meine großformatigen Bilder nicht den Menschen in seiner ganzen Komplexität erfassen, jedoch einen Einblick in eine mögliche Biographie geben“, so die Künstlerin Ragna Zeit-Wolfrum.

Öffnung: Die Handtasche

1. bis 29. Juni 2014

Aus im Viertel zusammen- und getragenen Handtaschen
entsteht eine speziell für den SchauRaum konzipierte
Installation. Die Raumkunstwerke von Sibylle Kobus sind
neben ästhetischen Augenweiden auch Irritationsmomente
im Alltag: Das Vergnügen einer optischen Diskussion!

Willkommen, Petra Kelly!

4. bis 25. Mail 2014

Begegnung mit der Friedenskämpferin Petra Kelly (1947-1992), Namensgeberin der neuen Straße im Ackermannbogen zwischen Hohenzollernplatz und Olympiapark.
Die großformatigen Ansichten, zumeist aus dem Archiv Grünes Gedächtnis (Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin) stellt die Gestalterin Irmgard Voigt für diese Rauminstallation zusammen.

In Kooperation mit der Petra-Kelly-Stiftung, München  www.petra-kelly-stiftung.de  und dem „Archiv Grünes Gedächtnis“, Berlin  www.boell.de

Hüfthöhe

20.-30. April 2014

Blickwinkel von Sylvia Schuler. Fotografien, so groß präsentiert, dass sie bequem auch vom Rollstuhl aus anzuschauen sind.
Ob Sylvia Schuler sich in Parks und Gärten oder auf ihrer Dachterrasse am Luitpoldpark umschaut, ihre kleine Kamera ist meist dabei. Kein Motiv entgeht ihrem liebevollen Blick. Ob Insekt oder Riesenskulptur, Farben und Formen, Reflexe und Strukturen findet sie überall im Grünen der Stadt und in städtischer Kunst. Mit wenigen Handgriffen ist ihr Handybike vor den Rollstuhl gesteckt, damit ist sie auch ohne Auto im Nu im Olympiapark oder im Botanischen Garten. Mit der Grafikerin Irmgard Voigt hat sie die stimmungsvolle Auswahl zusammengestellt. Hereinspaziert, hereingerollt!

Ausstellung 20.-30.April 2014, SchauRaum, München

Unter kubanischer Sonne

Großformatige fotografische Impressionen aus Kuba von Bettina Lindenberg

1. Dezember 2013 bis 28. Februar 2014

Bettina Lindenberg legt mit ihren impressionistischen Reisefotografien aus Kuba weniger Wert auf dokumentarische Fülle als auf das Erfassen feiner Details. Man könnte durchaus an ihnen vorbeigehen, ohne sie überhaupt wahrzunehmen.
Nicht so die Münchner Fotografin und Grafikerin. „Sehen“ ist ihre Kunst, ja fast schon das Erfühlen eines subtilen Moments, der später im Großformat in der diesjährigen Winterausstellung im SchauRaum seine enorme Wirkung entfaltet.

www.bettinalindenberg.de

Holiday at Home

Christopher Croft – Malerei, Zeichnungen, Skizzen, Objekte und Grafik

7. bis 23. November 2013

Christopher Croft bezeichnet sich selbst als einen Beobachter des Theaters dieser Welt. Seine sensiblen bildnerischen Erzählungen von Alltagsgeschichten mit hintergründigem Humor und seine Beobachtungen sind ein Bindeglied zwischen gelebtem Leben und Phantasie, zwischen Kunst und Literatur.
Mit der Ausstellung „Holiday at Home“ zeigt uns der vielseitig virtuose Künstler eine breite Auswahl seiner Malerei, Zeichnungen, Skizzen, Objekte und sein grafisches Werk.
Christopher Croft ist in Australien geboren und lebt und arbeitet nach längeren Aufenthalten in München, Mailand, Wellington, Paris und London seit einem Jahr wieder in München, im Ackermannbogen. Sein Atelier und seine Restaurierungswerkstatt befinden sich im Westend.

christophercroft.com

Stadtplatz, Stadtwald und StadtAcker

11. Oktober bis 6. November 2013

Siegerentwurf des vom Baureferat ausgelobten Gestaltungswettbewerbs für die künftige Urbane Mitte im Ackermannbogen.
Was entsteht im Zentrum des Ackermannbogens – Schau 2

Landschaftsarchitekturbüros entwerfen Stadtplatz, Stadtwald und StadtAcker für den 4. Bauabschnitt. Vorschläge dafür wurden eingebracht über Workshops und Bürger-Umfragen des FORUM Quartiersentwicklung im Ackermannbogen. Die Entscheidung der Jury über den Wettbewerb fiel am 20. September. Der SchauRaum und das FORUM laden das Baureferat Gartenbau ein, die Entwürfe der Öffentlichkeit direkt im Viertel zu präsentieren.