1. Home
  2. »
  3. KulturBüro
  4. »
  5. Archiv Kulturveranstaltungen 

KulturWochenende 29. Juni – 1. Juli 2018

Stadtteilkultur: Lokal, kreativ, engagiert und vernetzt!
Für Sie, für uns, für alle!

Eintritt frei, Spenden willkommen!

Veranstaltungsorte:
KulturPassage Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9 – 11
SchauRaum Therese-Studer-Str. 9/Rückgebäude am Fußweg
StadtAcker südlich Elisabeth-Kohn-Straße, neben der Mittelschule
Alle Veranstaltungsorte sind barrierefrei.Veranstalter: Ackermannbogen e.V./KulturBüro
Aktuelle Infos unter Tel. 089-307 496 37

Zum Flyer

Freitag 29. Juni 2018
20 Uhr Café Caravan
Feinster Gypsy-Swing aus der Nachbarschaft
Jeder Abend mit dieser mal lebensfrohen, mal melancholischen Musik à la Django Reinhardt ist ein Erlebnis für sich. Klassische Gypsylieder, Eigenkompositionen und sogar Filmmusik: Café Caravan hat alles im musikalischen Gepäck. Es spielen Jurek Zimmermann (Klarinette und Saxophon), Knud Mensing (Gitarre) und Michael Vochezer (Gitarre).
KulturPassage

Samstag 30. Juni 2018
10 – 14 Uhr QuartiersFlohmarkt für Kindersachen, Kunst und Krempel
Schnäppchen finden und Nachbarn treffen
Aufbau ab 9 Uhr. Keine Anmeldung erforderlich. Tische bitte selbst mitbringen. Standgebühr: Ein selbstgebackener Kuchen oder € 5,–. Ausweichtermin bei Regen: So, 1. Juli 2018. Info Tel: 089-307 496 35
Auf dem Radweg südlich Rosa-Aschenbrenner-Bogen

 

15 Uhr Erbytheater vom Kindertheater im Fraunhofer
Hasi pass auf!“ Für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene
Hilflos müssen Hasi und seine Freunde zusehen, wie ein arroganter Eindringling sich daranmacht, ihre friedliche Gemeinschaft zu zerstören. Da hat Mäuschen Thereschen eine rettende Idee: Gewaltfreier Widerstand! Mit einigem Mut, Witz und Fantasie vertreiben das schüchterne Hasi, das hektische Mäuschen, der nachdenkliche Frosch und das fürsorgliche Eichhörnchen den bösen Widersacher. Zusammen ist man eben doch stärker!
KulturPassage

 

17 Uhr Trio Tom plus 1: Bossa from Bavaria
Bossa Nova – cool, authentisch und eigen
Das Schwabinger Trio wurde 2017 von dem in Brasilien geborenen Deutschen Alex Tom (Gitarre und Gesang) gegründet. Neben Jürgen Liebherr (E-Gitarre) und Martin Prötzel (Percussion) ergänzt seit Anfang 2018 der Multi-Instrumentalist Andreas Porsch (Querflöte, Klarinette) als Gastmusiker die Band zum starken Vierer!
KulturPassage

 

20 Uhr impro à la turka: „Nicht ohne meine Nachbarn!“
Zum Jubiläumsjahr 10 Jahre Ackermannbogen e.V.
Interkulturelles Impro-Theater: Ein etwas anderer Blick auf 10 Jahre Ackermannbogen e.V. Mit geballter Spielfreude, grotesk-skurrilem Wortwitz und viel Humor werden Klischees und Vorurteile, Irrtümer und Missverständnisse sowie Qualität und Anspruch der Vereinskultur am Ackermannbogen improvisiert. Inhalte und Schauplätze der Show bestimmen wie immer die Zuschauer!
KulturPassage

 

Sonntag 1. Juli 2018
11 – 12 Uhr Führung StadtAcker
Der StadtAcker am Ackermannbogen ist ein urbaner Gemeinschaftsgarten. Rund 40 Gärtnerinnen und Gärtner pflanzen, jäten, lernen, organisieren und ernten hier gemeinsam. Bei der Führung wird auf die Entstehungsgeschichte des StadtAckers ebenso eingegangen wie auf das besondere Konzept und die damit verbundenen Herausforderungen. Gefördert vom Bundesumweltministerium als Klimaprojekt und ausgezeichnet mit einem zweiten Preis beim Wettbewerb „Mehr
Grün für München“ ist der StadtAcker ein ganz besonderer öffentlicher Raum: Ein Ort, wo neben Gemüse und Gartenwissen auch Gemeinschaft wächst.
Stadtacker

14 Uhr Hand in Hand in Gottes schöner Welt
Ökumenischer Familiengottesdienst – mit einer Dolmetscherin für Gebärdensprache
„Sind so kleine Hände …“, sang Bettina Wegner vor vierzig Jahren. Kinderhände haben große Kraft: Sie erproben, was Hände so alles können, vom Streicheln bis zum Boxen. Aber auch kleine Hände werden größer.
Ein Familiengottesdienst über unsere Hände und das, was sie können – und über unser Geborgensein in Gottes Hand. Mit Ulrich Lohmeier, St. Sebastian, und Sabine Geyer, Kreuzkirche.
Anschließend: Kaffee- und Kuchenbüfett. Kuchenspenden willkommen!
KulturPassage

 

16.00 Uhr olive tree
Die quirlige Quartiersband „ olive tree“ bietet einen abwechslungsreichen Einblick in die verschiedenen Spielarten der Weltmusik: Mit Harfe, Akkordeon, Klarinette, Tenorsaxophon, Violine, Querflöte, Kontrabass, Gitarre, Klavier und Gesang spielen sie diesmal Musik vom Balkan und aus Lateinamerika.
KulturPassage

 

15 – 18 Uhr Finissage Claus Potthoff:
white | blue | and more …
Fotografi(k)en von Claus Potthoff
Grafisch reduziert und minimalistisch in ihrer Ästhetik präsentieren sich die verschiedenen Fotoserien des Designers. Claus Potthoff stellt seine neu entstandenen großformatigen Bilder aus und ergänzt die Ausstellung auch mit neuen Motiven zu bereits bekannten Bildserien.
SchauRaum

Änderungen vorbehalten!

KulturWochenende 2017

30. Juni-2. Juli 2017

zum Folder…

Moderation Dietlind Klemm und Heike Stuckert

Freitag 30. Juni 2017

20 Uhr Klapp-Theater: Boulevard of Broken Stars

Figuren-Musik-Theater für Erwachsene

Virtuoses Marionettenspiel, mitreißende und feinfühlige Musik, poetisches Varieté, Kabarett und skurriler Witz vermischen sich zu einer Theaterform, die in ihrer Art einmalig ist! Eingebettet in eine Conférence zwischen Mensch und Puppe werden Charaktere zum Leben erweckt, Short-Stories der „broken Stars“.

Samstag 1. Juli 2017

10-14 Uhr QuartiersFlohmarkt
für Kindersachen, Kunst und Krempel

Auf dem Radweg südlich Rosa-Aschenbrenner-Bogen

Ausweichtermin bei Regen: So, 2. Juli 2017

11-16 Uhr Tag des offenen Biotops

Das Heidebiotop an der Petra-Kelly-Straße öffnet seine Tore für große und kleine Naturliebhaber. Auf eigene Faust oder bei 30-minütigen Themenführungen jeweils zur halben Stunde können Sie das Biotop kennenlernen. Kinder erwartet ein buntes Programm aus Biotopforschertouren, Bastelaktionen u. v. m. Der Landesbund für Vogelschutz und die Projektgruppe StadtNatur des Ackermannbogen e.V. freuen sich auf Ihren Besuch.

 

15 Uhr Kinderorchester Vivace

Das Kinderorchester Vivace führt Sie in einem abwechslungsreichen Programm durch die Musikgeschichte. Neben bekannten Melodien wie „Fluch der Karibik“, einem beliebten Violinkonzert von Vivaldi, „In der Halle des Bergkönigs“ aus der Peer Gynt-Suite oder auch dem „Ungarischen Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms stehen ebenso extra für Kinderorchester komponierte Werke auf dem Programm. Lassen Sie sich überraschen, welche Klänge Kinder aus ihren Instrumenten herausholen und genießen Sie die Spielfreude der jungen Musiker!

16 Uhr Jackson and the Randy Plants

Soul, Funk, Motown, R&B

Die Bandmitglieder von Jackson and the Randy Plants kommen aus der ganzen Welt. So bunt gemischt wie die Band selbst ist ihr Repertoire. Australien, Deutschland, Frankreich und die USA sind nur ein paar ihrer Herkunftsländer. Cooler Bläsersound zum Mitwippen und Mittanzen.

17.30 Uhr BunnyhillSingers

Der Chor der BunnyHillSingers entwickelte sich aus dem früheren Lehrerchor der Willy-Brandt-Gesamtschule und ist nach dem Standort der Schule am südlichen Rand des „Hasenbergl“ benannt. Sein vielfältiges, internationales Repertoire umfasst Vokalmusik aus vier Jahrhunderten.

20 Uhr Quintro

Quintro’s musikalisches Spektrum reicht von beliebten Jazz Standards, Blues-igen Evergreens und launigem Swing über samtige Soul- und Popnummern bis hin zu übermütigen Latin Rhythmen. Abgerundet wird das Programm durch ausgedehnte Abstecher in die Welt des deutschen und französischen Chansons, interpretiert von der Schauspielerin und Sängerin Franziska Ball. (www.quintro.biz)

Sonntag 2. Juli 2017

14 Uhr Ökumenischer Familiengottesdienst „Wir sind hier zusammen in Jesu Namen“

Gemeinsam mit Jung und Alt wollen wir Gott und das Lebens feiern. Lassen Sie uns zusammen singen, musizieren, Gottes Wort hören und darüber ins Gespräch kommen. Wir freuen uns auf Sie! Ökumenischer Gottesdienst mit Walter Hofmeister (St. Sebastian) und Vikar Hendrik Meyer-Magister

Anschließend: Kaffee- und Kuchenbüfett.

16.30 Uhr Getanzte Schöpfung

Farbenprächtige Blüten und zauberhafte Lebewesen entstehen und erleben himmlische Überraschungen. Junge Tänzerinnen unter Leitung von Julia Ivanova präsentieren ihr Können.

11-15 Uhr SchauRaum

Finissage Linde Scheringer: Einen Traumwurf von der Kindheit entfernt.

Die Künstlerin und Figurenspielerin Linde Scheringer lebt und wirkt nun seit 10 Jahren am Ackermannbogen. In dieser Zeit sind verschiedenste Theaterbühnen und Figuren entstanden, die sie gesammelt im SchauRaum ausstellt: Eine kleine, feine Theaterwelt.

KulturWochenende 2016

17.-19. Juni 2016

Zum Folder

Fr, 17. Juni
19 Uhr Kalonoma – Das junge Künstlerkollektiv (alle zwischen 16 und 20 Jahren) gestaltet den ersten Abend mit Filmen, Musik und Performance. www.kalonoma.de

Sa 18. Juni
10-14 Uhr QuartiersFlohmarkt (Bei Regen am So, 19.6.2016)

10-15 Uhr Tag des offenen Biotops – Laufend 20-minütige Führungen mt unterschiedlichen Schwerpunkten für Jung und Alt.

12-14 Uhr Studio Ackermann: Trommelworkshop für Kinder ab 8 Jahren
.

15 Uhr Kinderkonzert mit Brösel, Hase, Keks und Co und den Teilnehmerkindern des Trommelworkshops

17 Uhr BoaPeng
– Vielseite Quartiersband mit erfrischenden Interpretationen bekannter Klassiker. zum Mitgrooven.

20 Uhr Ball & Jabara:
Menschenskinder – ich bin von Kopf bis Fuß auf Wickeln eingestellt – Kabarettistisches Mini-Musical über Mütter, Väter und andere schlaflose Wesen. www.balljabara.de

So, 19. Juni
14 Uhr Ökumenischer Familiengottesdienst „Auf Spurensuche“
Tiere hinterlassen Spuren in der Erde, die Sonne hinterlässt sie in unserem
Gesicht … Wir begeben uns auf Spurensuche nach den ganz verschiedenen
Spuren um uns herum und in unserem Leben.
Musik: Kinderchöre vom Ackermannbogen und junge Instrumentalisten
Leitung: Verena Kley
Mit: Walter Hofmeister, St. Sebastian, und Sabine Geyer, Kreuzkirche
Anschließend: Kaffee- und Kuchenbüfett.

15-17 Uhr SchauRaum:
BOOTS∙AUSTERMÜHLE – AUSTERMÜHLE∙BOOTS

16 Uhr Münchner Ruhestörung
– Rhythmus und Lebensfreude und Trommelpower! www.muenchner-ruhestoerung.de
Rhythmus und Lebensfreude pur bietet das schlagkräftige Street-Percussion-
Ensemble. Schon seit vielen Jahren ist die Münchner Ruhestörung mit ihrer
intensiv ausgelebten Trommelpower aus der Münchner Stadtkultur nicht mehr
wegzudenken: Alle großen Plätze und Straßen wurden von den unüberhörbaren SambAnarchisten schon beschallt. Im Zentrum der brasilianischen Grooves steht dabei der Samba-Batucada aus Rio, erweitert um den Samba-Reggae aus Bahia und dem Maracatu aus Pernambuco, garniert mit kleine Ausflügen in den Funk.

KulturWochenende 2015

12.-14. Juni 2015

Hier können Sie den Folder anschauen und herunterladen…

Moderation: Dietlind Klemm und Heike Stuckert

Freitag, 12. Juni 2015
18 Uhr: tabtuwab

Ungewöhnliche Arrangements, jugendlicher Schwung und atemberaubende Soli! Das 20-köpfige Jazz-Ensemble tabtuwab bringt klassischen Big-Band-Sound, unterhaltsamen Swing, Filmmelodien sowie moderne Pop- und Funk-Nummern auf die Bühne. www.tabtuwab.de

20 Uhr: La Fanfare de l`Orient Express
JazzoFlonflonLatinoKlezmerBalkano-Musik. Typisch französische Fanfare, die Alt und Neu, Ost und West verbindet. Straßenmusik, die Grenzen überschreitet. www.fanfare-orient-express.de

Samstag, 13. Juni 2015
16 Uhr: Janna Roisch und ihre Jugendtheatergruppe: Viel Lärm um Romeo und Julia oder Neues von Shakespeare

1 Paar- 6 Schauspieler: Das von Janna Roisch zusammengestellte Stück erzählt die Geschichte von Romeo und Julia, nur eben ganz anders. Die perfekte Beziehung verwandelt sich im Laufe der Aufführung in einen Horrortrip. Verschiedenste Shakespearewerke und -paare werden gemixt. Die Zuschauer bleiben absichtlich im Unklaren, ob nun Romeo und Julia, Benedikt und Beatrice, oder Desdemona und Othello auf der Bühne heiraten, zanken und sterben.

17 Uhr: „Komm mit nach Australien“
Lesung mit Multimediashow und Kurzfilmen für Kinder ab 6 Jahren
Der neunjährige Alexander ist mit seinen Eltern in Australien unterwegs, schürft Gold in der Goldgräberstadt Ballarat, findet echte Schiffswracksteile, besucht eine australische Schule und das weltweit einzige Krankenhaus für Koalas. Christina Danisio liest aus ihrem Kinderbuch „Komm mit nach Australien“ und nimmt die Kinder in einer Multimediashow mit Bildern, Filmen und Musik mit auf den fünften Kontinent.
NachbarschaftsBörse RAB9, großer Gruppenraum

18 Uhr: Die Körpermomente: Revolver bleibt Revolver
Das Beste des Wilden Westens, neu aufbereitet: Schurken, Indianer, Banditen, Wüste, Verfolgungsjagden und jede Menge Action. Die Schauspieler werden reiten, Lasso werfen, eine Bank überfallen und gegen Indianer kämpfen – sofern sie nicht vorher skalpiert werden. Auch eine hübsche Frau kann echt gefährlich sein, weil sie nicht nur ihre Revolver benutzt, um den Feind fern zu halten…Erarbeitet und präsentiert von autistischen Schauspielern der Gruppe „Die Körpermomente“. www.theaterundautismus-oberbayern.de

20 Uhr: Express Brass Band
Das Münchner Kollektiv Express Brass Band, 1999 gegründet und ursprünglich von dem Revival der Second Line Marching Bands aus New Orleans inspiriert, zelebriert nun schon seit über einer Dekade im Geiste des Sun Ra Arkestra oder des Art Ensemble of Chicago einen unverwechselbaren Brass-Band-Stil, tief verwurzelt im Jazz, Soul, Afrobeat, mit Einflüssen orientalischer Musik vom Maghreb bis Afghanistan. www.expressbrassband.de

Sonntag, 14. Juni 2015
11 Uhr LIVE IM CASINO: Steichquartettkonzert mit Kammersolisten des Bayerischen Staatsorchesters

Mit Werken von W.A. Mozart, LeošJanácˇ ek und Franz Schubert
Casino am Nordbad, Winzererstr. 41, 80797 München

14.30 Uhr: Evangelischer Familiengottesdienst
Mit Jochen Wilde, dem neuen Pfarrer der Kreuzkirche. Alles im Lot?! Unter diesem Motto spüren wir der Frage nach dem Sinn des Lebens nach – und gelangen zu überraschenden Entdeckungen.
Anschließend: Kaffee- und Kuchenbüfett.

16 Uhr: Stefan Murr und Heinz-Josef Braun: Das Bayerische Schneewittchen
Für Kinder und Erwachsene
Stefan Murr und Heinz-Josef Braun erzählen das Märchen von Schneewittchen in einer völlig eigenen, bayerischen Fassung und schlüpfen dabei selbst in alle Rollen. Unter anderem sind das Schneewittchens Eltern König Fescher Max der Erste und seine Gattin Jüttemerle aus Hamburg, Schneewittchen, die böse Stiefmutter Hexy, die zwei geschwätzigen Paparazzi-Ratten, der sprechende Spiegel und natürlich auch alle 7 Zwerge.
www.das-bayerische-schneewittchen.de

18 Uhr: blind & lame
Echt, unkompliziert, natürlich, passioniert.
blind & lame, das sind Gika und Lucy Wilke, die blinde Mutter und die Tochter im Rollstuhl. Gika, die “Queen of Rhythm”, treibt das Publikum auf ihrer Gitarre an und unterstützt mit ihrer warmen Stimme die der Tochter. Lucy zieht mit ihrer virtuosen erotischen Stimme und ihren Geschichten die Zuhörer in ihren Bann. Es ist vor allem ihre unnachahmliche Coolness, die die Musikerinnen aus der Masse hervor stechen lässt.
In Gebärdensprache übersetzt von Susi John Wuol.
www.blindandlame.de

KulturWochenenden 2014

Hier können Sie den Folder zu beiden Wochenenden anschauen und herunterladen…

KulturWochenende I

Freitag, 30. Mai bis Sonntag, 1. Juni 2014

Fr 30. Mai
20.00 Uhr Be My Guest präsentiert „Swinging Baritone Sax“
Michael Lutzeier (Baritonsaxophon), Bernhard Pichl (Klavier), Martin Zenker (Kontrabass), Stefan Noelle (Schlagzeug)
Zum Auftakt der kommenden Be My Guest-Reihe präsentiert Gastgeber Stefan Noelle Deutschlands führenden Baritonsaxophonisten. Fulminant.
Studio Ackermann, Eintritt 16,-€

Sa, 31. Mai
18.00 Uhr La Fanfare de l’Orient Express
JazzoFlonflonLatinoKlezmerBalkano-Musik.
Explosiv, leidenschaftlich, zum Mitsingen und Tanzen.

19.00 Uhr Dionyso di Kinski & Kleopatra di Garbo
„Unbewusst keimt die Natur und durchwächst die Menschkultur.
Der Kampf zwischen Natur und Kultur. Tanztheater in zwei Szenen.
Wiese hinter der KulturPassage

20.00 Uhr Dieter Trüstedt, Christine Söffing und Klaus Schmidtke: „Thessaloniki“
Rhythmen, Töne und Klänge von 1963 in der Straße der Blechschmiede: Klänge des Metalls, polymetrisch, in allen Tonhöhen und Zeitmaßen. Eisenobjekte live, weitergeformt mit speziellen Computerprogrammen.

So, 01. Juni

11.15 Uhr W.A. Mozart: „Die Zauberflöte“
Ein Jugendkulturprojekt des Ackermannbogen e.V./Projektgruppe Kultur und
der Evang.-Luth. Kreuzkirche Schwabing.
Mehr als 70 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 20 Jahren singen,
spielen und musizieren Mozarts Zauberfl öte und haben auch das Bühnenbild
selbst gestaltet.
Albert-Lempp-Saal der Kreuzkirche, Eintritt 10,– €

15.00 – 17.00 Uhr Ausstellungseröffnung Sibylle Kobus:
„Öffnung: Die Handtasche“

Mit Performance der Schauspielerin Christiane Ahlhelm, SchauRaum.
Für ihr Raumkunstwerk verwendet Sibylle Kobus Dutzende von Schwabinger Handtaschen, die sie in der Woche ab dem 26. Mai für jeden einsehbar im SchauRaum verarbeitet.

17.00 Uhr „Die Zauberflöte“
s. oben

Zusätzlich im Programm:
Mo, 2. Juni, 18.00 Uhr „Die Zauberflöte“
s. oben

KulturWochenende II

Freitag, 4. bis Sonntag, 6. Juli 2014

Fr, 4. Juli
20.00 Uhr AnDree
Die Band um den Sänger und Songschreiber Andreas Dreyer, ehemals „It’s not pinK“, konzentriert sich in neuer Besetzung auf Songs mit deutschen Texten. Rockig!

Sa, 5. Juli
10.00-14.00 Uhr QuartiersFlohmarkt
auf dem Radlweg südlich des Rigoletto

16.00 Uhr Dr. Döblingers geschmackvolles Kasperltheater
„Kasperl und die Stinkprinzessin“
Ein packendes Geruchs-Abenteuer für Jung und Alt.

18.00 Uhr Chorgemeinschaft Ackermannbogen
Leitung: Martin Bernhard
Heiter und harmonisch, vielfältig und modern, mit viel Spaß an der Musik!
Canto Livre
Leitung: Arnim Wittich
Unter dem Motto: „Can You Feel The Love Tonight“ bietet der Chor „Canto Livre“ (= freier Gesang) ein Kurzprogramm mit rockig-poppigen A-Cappella Chorsätzen. Abwechslungsreich, gefühlvoll und humorig.

20.00 Uhr BoaPeng, Jazz – Soul – Pop
Mit: Micha Maget (Gesang), Claudia Schilling (Keyboards), Bernhard Pfaller (Schlagzeug), Markus Schneider (Saxophon), Adrian Franco (Gitarre), Lukas Rowald (Bass).
Beliebte Quartiersband zum Mitgrooven

So, 6.7.
14.00 Uhr Ökumenischer Familiengottesdienst
„Vom Wasser des Lebens“
Alles, was leben will, braucht Wasser. Um Wasser geht es im zweiten ökumenischen Familiengottesdienst im Ackermannbogen, vorbereitet und gestaltet von Pfarrerin Sabine Geyer (Kreuzkirche) und Diakon Hubert Linder (St. Sebastian).
Bitte Tücher, Steine, Blumen und Kerzen mitbringen als Altarschmuck
– und große Tongefäße: für Wasser!
Anschließend: Kaffee- und Kuchenbüfett. (Kuchenspenden willkommen!)

15.00 – 17.00 Uhr Ausstellungseröffnung „Menschenbilder“
Großformatige Malerei von Ragna Zeit-Wolfrum im Dialog mit Skulptur von
Christine M. Seehafer, Kaffeehausmusik von Café Caravan, SchauRaum

16.00 Uhr Georg Büchner „Woyzeck“
Janna Roisch und ihre Jugendtheatergruppe
Schicksalhaftes Drama um den Soldaten Franz Woyzeck und seine Verlobte Marie.

18.00 Uhr olive tree
Die quirlige Quartierscombo. Klezmer, Irish Folk, Kaffeehaus und auch bayerische Musik. Renate Knöpfer lädt zum Mittanzen!

Jazzreihe

BE MY GUEST Vol. 5 SING IT
Mit SING IT geht die erfolgreiche Jazz-Konzertreihe im Schwabinger Westen in die fünfte Saison! Diesmal habe ich interessante Sängerinnen und Sänger eingeladen, einen Abend mit mir zu gestalten. Vokaler Jazz in vielen Facetten vom Solo bis zum Dreigesang erwartet uns im Jazz-Wohnzimmer am Ackermannbogen. Mit von der Partie sind obendrein einige meiner absoluten Lieblings-Pianisten. Erleben Sie inspiriertes Musizieren hautnah in der einmaligen Atmosphäre des Studio Ackermann!
Herzlichst – Ihr Stefan Noelle

Zum Flyer

Eine Veranstaltungsreihe von Stefan Noelle und dem Ackermannbogen e.V./KulturBüro im Studio Ackermann (KreativGarage beim Café Rigoletto / UG), Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München.

Eintritt € 18,– . Begrenztes Platzangebot. Beginn 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr.

Vorverkauf im KulturBüro, Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München
Mi 15-18 Uhr, Do 9-13 Uhr.

Tel. 089-307 496 37 oder ed.ve1537449407-nego1537449407bnnam1537449407rekca1537449407@fuak1537449407revro1537449407v1537449407

 www.facebook.com/studioackermann

 

 

JENNY EVANS

10.10.2017
JENNY EVANS Jazz-Vocalist
Gefragt nach einem Motto für den Abend, meinte sie nur: Schreib „Jenny Evans – Jazz Vocalist“. In der Tat muss man diese Britin aus München wohl niemandem vorstellen, der sich auch nur entfernt mit Jazzgesang auskennt. Seit 40 Jahren
ist sie Teil der Szene, stand mit unzähligen Jazz-Größen auf den Bühnen der Welt und führte einige Jahre ihren eigenen Club. Sie ist eine Sängerin mit besonderem Gefühl für die Lyrics, eine Frau des Wortes – und wir freuen uns, dass sie
heute unsere Reihe eröffnet!
Jenny Evans Vocal Matthias Bublath Piano Alex Haas Kontrabass

 

 

DIE DREI DAMEN

14.11.2017  AUSVERKAUFT
DIE DREI DAMEN  Träum weiter
Englisch? Klar. Brasilianisch? Auch. Deutsch? Schon seltener. Bairisch? Praktisch nie. Das ist in etwa die Abstufung der Häufigkeit, wenn es um Jazzgesang hierzulande geht. Den „Drei Damen“ um die bekannte Sängerin Lisa Wahlandt ist
das allerdings höchst einerlei. Sie überwinden Sprach- wie Genregrenzen leichtfüßig, virtuos und inspiriert. Ein weiblicher Dreigesang, der es echt in sich hat. Ein Trio wie kein zweites.
Lisa Wahlandt Vocal Andrea Hermenau Piano / Vocal Christiane Öttl Bass / Vocal

 

ELLWOOD & RESSLE

12.12.2017
ELWOOD & RESSLE three, for two
Natalie Elwoods Stimme verfügt selbst in der Höhe über Wärme; über Strahlkraft, Temperament und Leidenschaft verfügt sie ohnehin. Auf der Bühne kombiniert sie eigene moderne Kompositionen mit Interpretationen ausgewählter Popsongs und seltenen Standards, stets traumwandlerisch umrahmt von Josef Reßle, mit dem sie schon viele Jahre ein Duo bildet. Möglicherweise schleicht sich an diesem Abend
auch etwas Weihnachtliches ein …
Natalie Elwood Vocal Josef Ressle Piano

 

LE BANG BANG

9.1.2018
LE BANG BANG Pure

In ihrem hochgerühmten, weitgereisten Duo widmen sich Stefanie Boltz und Sven Faller der Kunst der Reduktion. Le Bang Bang sind ein Beleg dafür, dass bewusst beschränkte Mittel die Kreativität ungemein stimulieren können. So schaffen sie aus Eigenkompositionen und Bekanntem, aus Neu- oder Wiederentdecktem immer das Eine: Ihren unverwechselbaren Sound. Bang!
Stefanie Boltz Vocal Sven Faller Kontrabass

 

 

STEFAN NOELLE

6.2.2018 Termin wegen Fasching vorgezogen!
STEFAN NOELLE
I wished on the moon

Lange vor den heute üblichen „Rat-Pack-Revival-Shows“ entdeckte Stefan Noelle vor mehr als 30 Jahren die großen Entertainer des 20. Jahrhunderts. Zwei von ihnen hat er live gesehen, einen davon quasi nebenan, 1989 in der Olympiahalle.
Deshalb ist dieser Abend mit Songs und Geschichten eine Hommage an zwei Giganten des Genres: Sammy Davis Jr. und Tony Bennett.
Stefan Noelle Vocal / Schlagzeug Tom Reinbrecht Saxophone
Stefan Schmid Piano Harald Scharf Kontrabass

 

MAXIMILIAN HÖCHERL

13.3.2018
MAXIMILIAN HÖCHERL
Quiet birds in circling flight

Er ist ein junger, ungemein kreativer Kopf, dieser Maximilian Höcherl. Er vertont Gedichte oder schreibt neue deutsche Texte auf bekannte Jazzstandards. Die klassisch-romantischen Themen wie Liebe und Tod faszinieren ihn, und er singt von ihnen mit Inbrunst, mit Verve und mit seiner samtigen, manchmal souligen Stimme. Eine echte Entdeckung!
Maximilian Höcherl Vocal Maruan Sakas Piano Gabriel Barreira Bass

 

 

VERONIKA ZUNHAMMER

10.4.2018
VERONIKA ZUNHAMMER
Frühlingswind

Singen, Komponieren, Liederschreiben, mit einem Background, der von bayerischer Volksmusik über Klassik bis zu Jazz und Popmusik reicht – dafür steht die Chiemgauerin Veronika Zunhammer. Ob mit kleiner Besetzung oder der NDR-Big
Band: „Diese unbedingte Klarheit, diese von Herzen kommende Ehrlichkeit, das sind Dinge, die Musik großartig sein lassen.“ (Bayerischer Rundfunk)
Veronika Zunhammer Vocal Christian Elsässer Piano Henning Sieverts Kontrabass

 

 

Stefan Noelle

wohnt seit 2006 am Ackermannbogen. Als Schlagzeuger aktiv in der Münchner Jazzszene, als Musiker und Komponist für Film („Almanya“) und Theater („I Hired A Contract Killer“, Metropol-Theater). Gründer des beinahe legendären Duos „Unsere Lieblinge“. Beschäftigt sich seit 2007 intensiv mit orientalischen Rahmentrommeln wie Tar, Bendir und Riq. Seine Debüt-CD „Meinetwegen im Regen“ erhielt 2016 eine Nominierung für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

 

 

Be My Guest Vol 4 „Duo Dialog“

Die vierte Staffel der erfolgreichen Jazz-Konzertreihe am Ackermannbogen stellt die intimste Form musikalischer Kommunikation in den Mittelpunkt – das Duo. Durch die Reduktion auf zwei Charaktere und zwei Instrumente ist ein Duo die Spiel- und Experimentierwiese par excellence für musikalische Grenzgänger. Sieben solcher Grenzgänger-Duos hat Stefan
Noelle eingeladen, jedes spricht eine eigene musikalische Sprache. Viele wurden für ihre Musik ausgezeichnet oder gastierten auf internationalen Festivals. Ergänzt durch den Gastgeber an Schlagzeug und Percussion tritt jedes Duo in einen weiteren Dialog.

 zum Flyer…

Eine Veranstaltungsreihe von Stefan Noelle und dem KulturBüro im Ackermannbogen e.V. im Studio Ackermann (KreativGarage beim Café Rigoletto / UG), Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München.
Tram 27 Haltestelle Herzogstr. oder U 2 Hohenzollernplatz

Eintritt € 17,– . Begrenztes Platzangebot. Beginn 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr.

 www.facebook.com/studioackermann

HÜBNER BROTHERS

11.10.2016
HÜBNER BROTHERS
Brooklyn, Belgrad, Baienfurt
Gregor Hübner pendelt zwischen seiner Homebase New York und München hin und her. Als Jazz-Violinist genießt er internationale Achtung, darüberhinaus ist er preisgekrönter Komponist vieler Werke, die im Grenzbereich zwischen Jazz,
Avantgarde und Klassik siedeln. Im Duo mit seinem Bruder Veit schlägt er einen großen Bogen vom oberschwäbischen Musikantentum zur Elektrizität des Big Apple und über den Balkan wieder zurück.
Gregor und Veit Hübner: Geige / Kontrabass / Klavier /
Electronics

MULO FRANCEL / EVELYN HUBER

8.11.2016
MULO FRANCEL / EVELYN HUBER
Songs Of Spices
Diese beiden weltgewandten Virtuosen braucht man in München eigentlich nicht vorzustellen, könnte man doch auch sagen: Es spielt halb Quadro Nuevo. Worldmusic-Sounds, Tango und Valse, und immer mal wieder ein musikarchäologisches Fundstück – hier lässt es sich melodienselig schwelgen!
Mulo Francel: Saxophone/Klarinetten, Evelyn Huber: Harfe

CHRISTIAN ELIN / MARUAN SAKAS

13.12.2016
CHRISTIAN ELIN / MARUAN SAKAS
The Gift
Der Augsburger Christian Elin wird vom BR-Sinfonieorchester, den Münchner Philharmonikern oder der Oper gern als Solist geholt, wenn das Saxophon im Kontext moderner Klassik steht. Die Schönheit des Klangs steht bei ihm im Vordergrund. Im Duo mit Maruan Sakas verbindet er die kammermusikalische
Klarheit europäischer Tradition mit der Freiheit der Improvisation.
Christian Elin: Sopransaxophon / Bassklarinette
Maruan Sakas: Klavier

CHRIS GALL / ANDREAS DOMBERT

10.1.2017
CHRIS GALL / ANDREAS DOMBERT
Lament Of A Single Note
Wenn zwei ausgewiesene Jazzer sich entschließen, gemeinsam Neuland zu betreten, bietet die Kombination Klavier/Gitarre besondere Hürden: Man kann sich nämlich harmonisch leicht in die Quere kommen! Chris Gall und Andreas Dombert haben sich genau damit beschäftigt. Herausgekommen ist eine musikalische Symbiose mit Anleihen aus Jazz, serieller Musik oder Independent-Rock.
Chris Gall: Klavier , Andreas Dombert: Gitarre

JAN ESCHKE / RAINER GRUBER

14.2.2017
JAN ESCHKE / RAINER GRUBER
Buenos Aires liegt am Staffelsee
Mit Jan Eschke kehrt ein weiterer Ausnahme-Pianist zurück
an den Ackermannbogen. Im Duo mit dem Multiinstrumentalisten
Rainer Gruber widmet er sich bayerischer Volksmusik,
argentinischem Tango oder skandinavischen Walzern. Flirrend
virtuoses Spiel, bodenständig geerdet!
Jan Eschke: Klavier
Rainer Gruber: Akkordeon / Gitarre

HUGO SIEGMETH / AXEL WOLF

14.3.2017
HUGO SIEGMETH / AXEL WOLF
Flow
Im FLOW begegnen sich zwei Welten: Hugo Siegmeths Saxophon
ist im modernen Jazz zu Hause und strawanzt manchmal
Richtung Osteuropa, Axel Wolf hingegen ist mit seinen klassischen
Lauten-Instrumenten vor allem in der Renaissancemusik
daheim. Und wie so oft geht es auch hier um das Verbindende, um gegenseitige
Inspiration und Befruchtung, die über alle Grenzen hinweg gelingt.
Hugo Siegmeth: Saxophone / Klarinetten / Flöte
Axel Wolf: Laute / Theorbe

ARDHI ENGL / GEOFF GOODMAN

4.4.2017 Termin wegen Ostern vorgezogen!
ARDHI ENGL / GEOFF GOODMAN
Metal, Wood and Wire
Bei diesem Duo von einer Zusammenarbeit zweier hervorragender Gitarristen zu sprechen, würde der Sache nicht wirklich gerecht. Ardhi Engl ist ein Klangtüftler und Erbauer skurrilster Instrumente wie der Federball-Harfe, der Skistock-Trompete und dem Lampenschaft-Bass, manchmal begleitet er damit niemand anderen als Gerhard Polt. Geoff Goodman entstammt der New Yorker Loft-Szene. Ein Abend der freien Improvisation – garantiert nicht ohne Humor.
Ardhi Engl: Gitarre / verschiedene Instrumente / Elektronik
Geoff Goodman: Gitarre / Banjo / Mandocello

Stefan Noelle

wohnt seit 2006 am Ackermannbogen. Als Schlagzeuger aktiv in der Münchner Jazzszene, als Musiker und Komponist für Film („Almanya“) und Theater („I Hired A Contract Killer“, Metropol-Theater). Gründer des beinahe legendären Duos „Unsere Lieblinge“. Beschäftigt sich seit 2007 intensiv mit orientalischen Rahmentrommeln wie Tar, Bendir und Riq. Seine Debüt-CD „Meinetwegen im Regen“ erhielt 2016 eine Nominierung für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

Jazzreihe „Be my Guest“

Be my guest – Live im Studio Ackermann
Ausgewählt und moderiert von Stefan Noelle

Die dritte Be My Guest-Saison bringt sieben Lebensjahrzehnte Jazz ins Studio Ackermann. Stefan Noelles jüngster Gast ist 23, der älteste 84 Jahre alt. Allen gemeinsam ist die Leidenschaft für ihre Musik. Die Jungen tragen die Tradition weiter, die die Alten zum Teil persönlich mit geprägt haben. Und in einigen Ensembles treffen verschiedene Generationen sogar unmittelbar zusammen!

 Zum Flyer der dritten Jazzreihe 2015/16

Nach dem großen Erfolg der Piano-Konzertreihe ging Be My Guest in die zweite Runde. Diesmal drehte sich alles um das Saxophon.

Wieder waren herausragende Musiker/innen am Ackermannbogen zu Gast –  bekannte Namen und echte Geheimtipps!

Zum Flyer der zweiten Jazzreihe 2014/15

Stefan Noelle wohnt seit 2006 am Ackermannbogen.

Als Schlagzeuger aktiv in der Münchner Jazzszene, als Musiker und Komponist für Film („Almanya“) und Theater („I Hired A contract Killer“, Metropol-
Theater). Gründer des beinahe legendären Duos „Unsere Lieblinge“. Beschäftigt sich seit 2007 intensiv mit orientalischen Rahmen-Trommeln wie Tar, Bendir und Riq. Als Singer/Chansonwriter derzeit mit seinem ersten Soloprogramm „Spätes Frühstück“ unterwegs.

 Zum Flyer der ersten Jazzreihe 2013/14

Live im Casino 2018

Herzlich willkommen bei LIVE IM CASINO 2018, einer Veranstaltungsreihe, die 2018 zum vierten Mal stattfindet.

Das Casino am Nordbad, ein bauliches Juwel in Schwabing-West, ist eigentlich die Kantine des Staatlichen Bauamts Freising, Servicestelle München. Wir möchten uns herzlich bei der Direktion bedanken, dass wir die Räume für unsere Veranstaltungen nutzen dürfen.  Mit Hilfe des Einsatzes vieler Aktiver aus dem Viertel, die mit ihren kreativen Ideen ihr Lebensumfeld gestalten möchten, und die bei der organisatorisch-technischen Umsetzung mitarbeiten, können wir dieses Programm ermöglichen.

Zum Folder der vierten Reihe 2018

Zu den bisherigen Veranstaltungen.

Eine gute Zeit live und im Casino
wünscht
Heike Stuckert
Koordinatorin Stadtteilkultur

Veranstaltungsort: Casino am Nordbad
Winzererstr. 41, Ecke Schwere-Reiter-Str., 80797 München, Zugang barrierefrei.
U2 Hohenzollernplatz, Tram 12 und 27, Bus 53, 59 und 154, Haltestelle Nordbad

Informationen und Vorverkauf
KulturBüro, Rosa-Aschenbrenner-Bogen 11, 80797 München
Mi 15-18 Uhr und Do 9-13 Uhr
ed.ve1537449407-nego1537449407bnnam1537449407rekca1537449407@fuak1537449407revro1537449407v1537449407 oder telefonisch 089-307 496 37

München Ticket
www.muenchenticket.de oder Tel. 089-54 81 81 81

 

 

 

Zum Folder der ersten Reihe 2014/2015

Zum Folder der zweiten Reihe 2016

Zum Folder der dritten Reihe 2017

 

Samstag 3.2.2018, 20 Uhr

ART ENSEMBLE OF PASSAU:
Chamber Circus

Kompositionen von Florian Burgmayr
„Musiken vom kalabrischen Forellenzirkus bis zum Passauer Delphinballett. Getragen vom Hin und Her der Selbstübersetzungsfehler im Polar-Föhn. Imaginäre Zirkus-Musik. Musik von nicht-domptierbaren-Artisten, auf dem Weg, ihren ur-eigenen Sound zu leben.“ So beschreiben die Bayerischen Musiker ihr neues Programm mit experimenteller Musik, irgendwo zwischen Kurt Weill, Tom Waits und Jazz, mit Texten à la Oskar Maria Graf…
Peter Tuscher Trompete; Florian Burgmayr Akkordeon, Tenorhorn; Dim Schlichter Schlagzeug; Leo Gmelch Bassposaune, Tuba; Special Guest: Monika Lichtenegger, Sopran
Eintritt: € 18,–, ermäßigt € 15,–
Vorverkauf: München Ticket und KulturBüro untered.ve1537449407-nego1537449407bnnam1537449407rekca1537449407@fuak1537449407revro1537449407v 1537449407

Foto: Petra Kurbjuhn

Samstag, 3.3.2018, 18 Uhr

Der Abend der Schwabinger Chöre

Verschiedene Chöre aus Schwabing-West präsentieren ihre Vielfältigkeit und ihr Potential. Für alle, die Lust am gemeinsamen Singen haben. Das Repertoire reicht von Klassik, Pop, Jazz bis zum Volkslied. Die Veranstaltung wird moderiert!
Mit: Canto Livre, Chor und Kinderchor der evangelisch-lutherischen Kreuzkirche München-Schwabing, tutti-tempi, der Chorgemeinschaft Ackermannbogen, dem Jazz / Pop Chor München Schwabing und dem Frauenchor Gsangsklang.
Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Chorgemeinschaft Ackermannbogen

 

 

 

 

 

 

Samstag, 21.4.2018, 20 Uhr

Su Turhan liest aus seinem neuen Kriminalroman.
Mordslust pur – Ein neuer Fall für Kommissar Pascha

Mit musikalischer Begleitung
Ein schrecklicher Anblick bietet sich Kommissar Demirbilek und seinem Migra-Team, als die Leiche eines Mannes in der Nähe der Münchner Erotikmesse entdeckt wird. Da sich weder Papiere noch Wertsachen finden, vermuten sie zunächst einen Raubmord. Die Ermittlungen führen auch nach Schwabing-West…
Su Turhan, in Istanbul geboren und in Niederbayern aufgewachsen, ist Drehbuchautor, Regisseur und seit dem Durchbruch mit „Kommissar Pascha: Ein Fall für Zeki Demirbilek“ Kriminalautor. Er lebt mit seiner Familie in München.
Eintritt: € 12,–, ermäßigt € 10,–.
Vorverkauf: KulturBüro unter ed.ve1537449407-nego1537449407bnnam1537449407rekca1537449407@fuak1537449407revro1537449407v1537449407

Foto: Regine Recht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag, 16.6.2018, 20 Uhr

Ensemble EDEN

Das Ensemble EDEN ist eine achtköpfige Formation aus Streichquartett und Jazzquartett. Ihr musikalischer Fokus liegt auf dem Zusammenspiel von europäischer und amerikanischer Musiktradition.Zugleich pflegen die Musiker ihren Anspruch, die mannigfaltige Musiklandschaft im 21. Jahrhundert abzubilden und auf jeder Bühne zu spielen.
Eintritt: € 18,–, ermäßigt € 15,–
Vorverkauf: München Ticket und KulturBüro unter ed.ve1537449407-nego1537449407bnnam1537449407rekca1537449407@fuak1537449407revro1537449407v1537449407

Foto: Mario Schmitt

 

Live im Casino 2017

Zum Folder der 3. Reihe

Die Bayerischen Bremer Stadtmusikanten

Samstag 4.2.2017, 15 Uhr
Die Bayerischen Bremer Stadtmusikanten
Stefan Murr und Heinz-Josef Braun
Für Kinder und für Erwachsene

Das Märchen der Bremer Stadtmusikanten wird auf Bayerisch neu erzählt.
Die beiden Schauspieler schlüpfen dabei in alle Rollen, von der bösen Müllerin über geschwätzige Wanderratten und den alten Esel, den zahnlosen Hund, die verwöhnte Katze und den italienischen Hahn Eros Gockelotti, bis hin zu den
Räubern Knurrhax, Ibidumm und Schepperdeppi. Die Tiere singen, unterhalten und streiten sich, erleben Abenteuer miteinander und kommen schließlich zu einem harmonischen, freundschaftlichen Finale..

Eintritt: Kinder € 5,–, Erwachsene € 7,–

Duo Gelius & Wagner: Künstlerfreunde

Samstag 4.2.2017, 20 Uhr
Duo Gelius & Wagner: Künstlerfreunde
Klavier und Rezitation
Die Musik von Clara und Robert Schumann und Johannes Brahms im Spiegel ihrer Freundschaft.

Im Jahr 1853 besucht der junge Brahms Clara und Robert Schumann. Euphorisch stellt Schumann seiner Frau den noch unbekannten Komponisten vor. Von der ersten Begegnung an verbindet die drei romantischen Künstler eine tiefe Seelenverwandtschaft. Sie inspirieren sich zu Werken von weitreichender Bedeutung und stehen einander in ihren von extremen Höhen und Tiefen gezeichneten Künstlerleben bei. Micaela Gelius (Klavier) und Alexander Wagner (Texte) nähern sich den Künstlern und ihren Werken mit großem Einfühlungsvermögen. Drei der bewegendsten Künstlerbiografien des 19. Jahrhunderts werden so lebendig.

Eintritt: € 15,–, ermäßigt € 10,–.

Cuarteto SolTango, Pilar Álvarez und Claudio Hoffmann

Samstag 11. 3. 2017, 20 Uhr
Tangoball mit Cuarteto SolTango
Showtanz mit Pilar Álvarez und Claudio Hoffmann

Beim 1. Festivalito de Tango Argentino in Schwabing-West wird das herausragende junge Tango-Ensemble Cuarteto SolTango den Abend musikalisch umrahmen. Es steht für authentischen Tango mit orchestralem Klang und kammermusikalischem Esprit. Die vier Musiker interpretieren klassischen Tango der „Goldenen Ära“ von Aníbal Troilo und Juan D’Arienzo bis hin zum Tango Nuevo von Astor Piazzolla und Osvaldo Pugliese. www.soltango.com

Zudem gastieren die Maestros Pilar Álvarez und Claudio Hoffmann aus Buenos Aires für Workshops im Viertel – weltweit bekannt für ihre Shows Tango Metropolis oder Tango y Noche. Sie werden an diesem Abend eine Tanzeinlage bieten.

Infos zu den Workshops mit Claudio und Pilar unter www.milonguita.de
Eintritt Ball: € 25,– pro Person. 

Stephan Zinner: Relativ simpel

Freitag 28.4.2017, 20 Uhr
Stephan Zinner: Relativ simpel
Musikkabarett auf Bayerisch

Eigentlich wäre das Leben ganz einfach: Geburt, Pubertät, Fortpflanzungspartner finden, wenn’s klappt Kinder haben, gutes Bier trinken, in Würde alt werden, dann sterben. Und bei all dem möglichst keinen Scherbenhaufen hinterlassen … relativ simpel eben! Aber immer, wenn das einer sagt, gibt es irgendwo einen Haken. Von seinem eigenen, eigentlich ziemlich einfachen Lebensplan und den vielen Hürden berichtet Zinner in seinem neuen Programm. Locker plaudernd an der Gitarre erzählt der Kabarettist, auch bekannt als Nockherberg-Söder und aus Filmen wie „Dampfnudelblues“, Geschichten vom Leben und seinen Fallstricken.

Tradition für Einsteiger

Samstag 13.5.2017, 16 Uhr
Kindersingen mit Traudi Siferlinger
Für alle Kinder ab 5.
Traudi Siferlinger singt und jodelt mit Euch und Euren Mamas, Papas, Omas, Opas, Freunden und Freundinnen auf Bayerisch und in vielen anderen Sprachen. Mit ihrer Veranstaltung „Huraxdax“ im Bayrischen Rundfunk begeistert Traudi Siferlinger alljährlich Hunderte von Kindern.
Traut’s eich!
Eintritt frei. Kinder bitte in Begleitung von Erwachsenen, die auch mitsingen dürfen. 


Samstag 13.5.2017, 19 Uhr
Jodeln für Jeden mit Traudi Siferlinger
Das Jodeln als Gesangsform ohne Text ist leicht nachzuahmen und daher für alle Neugierigen, ob Dialektsprecher oder nicht, bestens geeignet. Die bekannte Moderatorin Traudi Siferlinger leitet diesen Jodelkurs, in dem gesangs-begeisterte
Jodel-Hungrige die traditionelle Technik erlernen können. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Beide Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Volkskultur des Kulturreferats.

Live im Casino 2016

Zum Folder der zweiten Reihe

Percussion No.1 – Christian F. Benning

Sa 23.1.2016, 20 Uhr im Casino am Nordbad

„Percussion No. 1“ ist ein in teilweise wechselnder Besetzung auftretendes junges Ensemble aus Studenten der Musikhochschule München. Um die komplette Klang-Vielfalt der musikalischen Möglichkeiten des „Schlagzeugs“ bezüglich Stilistik, Musikalität und Interpretation darbieten zu können, unterstützt dieses Ensemble Christian Felix Bennings Solo-Programm. Der 1995 geborene Benning wurde bereits mit 13 Jahren an der Hochschule immatrikuliert und hat oft als jüngster Schlagzeuger zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Mit seinen Solo-Auftritten hat er sich bereits internationales Renommée erwerben können. Zur Zeit ist er Stipendiat der „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ sowie Solopaukist und Schlagwerker in der Bayerischen Philharmonie e.V.

Eintritt: € 14,- ermäßigt € 10,-.

Der doppelte Ude

Sa 9.4.2016, 20 Uhr im Casino am Nordbad

mit Christian Ude und Ulrich Bauer

Bestes Lästern über jetzt und gestern

Christian Ude, Zeit seines Kabarettistenlebens nebenbei auch Oberbürgermeister der Stadt München, präsentiert mit seinem einzig wahren Doppelgänger die besten Songs aus der Nockherberg-Ära, er liest aus seinen satirischen Büchern und wirf einen Blick zurück auf seine Partei – und zwar nicht mit der rosaroten Brille der Nostalgie sondern mit gewohnt scharfer Zunge.
Eintritt: € 25,- ermäßigt € 20,-.

NEU im Programm: Welcome to Paradise

Zum Flyer Welcome to Paradise

So 10.4.2016, 12 Uhr im Casino am Nordbad

Lesung

Welcome to Paradise basiert auf Gesprächen mit Flüchtlingen, Flüchtlingshelfern und Asylbeamten, gelesen von Schauspielern. Er zeigt, wie Flüchtlinge in Bayern leben und beschreibt die Absurditäten ihres Alltags. Auf der anderen Seite schildern Beamte, wie sie einer formalisierten Asylpolitik gerecht werden müssen.
Dauer der Lesung: ca. 50 min
Mit: Sebastian Mirow, Justin Mühlenhardt, Karen Breece

Schöne Neue Heimat – Wie leben wir miteinander?
Publikumsgespräch im Anschluss an die Lesung mit:

Theresa Braun Architekturstudentin, alternative Wohnkonzepte für Flüchtlinge
Karen Breece Theaterregisseurin
Mahmoud Hallak aus Syrien
Tohfah Hamad geboren in Syrien, aufgewachsen in Niederbayern
Sebastian Mirow Schauspieler
Justin Mühlenhardt Schauspieler
René Rastelli Kinderschutz München, sozialpädagogisch betreutes Wohnen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
Monika Steinhauser Münchner Flüchtlingsrat (angefragt)
Heike Stuckert Moderation

Eintritt: € 5,-

Jazzreihe Be My Guest live im Casino

Sa 30.4.2016, 20 Uhr im Casino am Nordbad

Wolfgang Roth – „Neun Musen“-Suite und Uraufführung „Moving through the Night“

Der Münchner Komponist und Saxophonist Wolfgang Roth ist einer der wenigen Jazzmusiker, die sich auch an größere, übergreifende Ideen wagen. In seiner „Neun Musen“-Suite ist jede der neun Kompositionen nicht nur einer der Musen der griechischen Mythologie gewidmet, sondern auch einem jener Komponisten, die ihn selber maßgeblich beeinflusst haben. Darunter finden sich Debussy, Stravinsky und Bartok, aber auch Ellington, Monk oder Paul McCartney.
Die Reihe  Be My Guest, sonst im Studio Ackermann zuhause, präsentiert in den Räumen des Casinos erstmals ein größeres Ensemble.
Franz Weyerer und Florian Jechlinger, Trompete/Flügelhorn
Uli Käthner, Posaune
Wolfgang Roth, Marcus Kesselbauer, Janine Schrader, Saxophone
Antje Uhle, Piano
Peter Cudek, Kontrabass
Stefan Noelle, Schlagzeug

Eintritt: € 18,- ermäßigt € 14,-.

Live im Casino 2014/2015

Wir möchten Sie mit einem vielseitigen Programm von und mit Nachbarn ins Casino am Nordbad einladen. Ermöglicht wurde das durch die freundliche Erlaubnis des Staatlichen Bauamtes Freising, seine sogenannte „Servicestelle München“ zu bespielen. Hinter diesem trockenen Namen öffnet ein kleines architektonisches Juwel seine Pforten und bietet einen überraschend aufregenden, stimmungsvollen Rahmen für unser besonderes musikalisches Angebot.

Herzlichen Dank an Immanul Drissner, der mit Kreativität und Organsisationstalent dieses Programm zusammengestellt hat. Besonderer Dank auch an das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Bezirksausschuss Schwabing-West für ihre ideele und finanzielle Unterstützung, sowie allen Nachbarn und Helfern.

Stadtteilkultur hat Potential!

Veranstaltungsort: Casino am Nordbad
Winzererstr. 41, Ecke Schwere-Reiter-Str., 80797 München, Zugang barrierefrei.

Zum Folder der ersten Reihe

KulturNachbarn: Local Heroes

17. – 19. November 2017, mit Vorprogramm am 3. Oktober und 12. November

Ein Programm mit Beiträgen von, mit und für Menschen, die im lokalen Umfeld wirken. Eine Kooperation des KulturBüros und der NachbarschaftsBörse des Ackermannbogen e.V.

Veranstaltungsorte (beide barrierefrei):
Studio Ackermann und NachbarschaftsBörse
Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München
Soweit nicht anders angegeben ist der Eintritt frei. Spenden sind erwünscht.
Zum Flyer

H E L D E N

Sa, 18. November 2017, 15 Uhr, Studio Ackermann
H E L D E N
Was ist ein Held? Theaterstück mit Musik. Ab 12.

Der junge Held Jason bricht zu einer abenteuerlichen Reise auf, um das sagenumwobene goldene Vlies zu finden. Drei Erzähler lassen den antiken Mythos neu entstehen. Ihre Heldenreise ist zugleich eine Forschungsreise ins eigene Selbst. Persönliche Erfahrungen der Spieler fließen ein: Samuels Querschnittlähmung oder Valdirs Sehnsucht nach der verlorenen Heimat. Wie können sie Helden ihres eigenen Lebens werden?

 

H E L D E N – Workshop im Anschluss an die Vorstellung
Nach der Vorstellung bieten die Künstler einen kurzen Workshop zu
Themen des Stückes an: ‚Meine persönliche Heldenreise‘, ‚Umgang mit
Behinderung‘ oder ‚Diskriminierung im Alltag‘. Mitmachen erwünscht!

Workshopleiter: Micaela Czisch, Samuel Flach, Valdir Ferreira Mendes,

Alexander Wagner.
Eintritt für Vorstellung und Workshop: € 7,–.

Vorverkauf: KulturBüro
Tel: 089-307 496 37 oder ed.ve1537449407-nego1537449407bnnam1537449407rekca1537449407@fuak1537449407revro1537449407v1537449407

Offene Probe von
H E L D E N

Di, 3. Oktober 2017, 15-16 Uhr, Studio Ackermann
Offene Probe des inklusiven Theaterprojekts
H E L D E N
Rund einen Monat vor der Aufführung von HELDEN öffnet das Produktionsteam
die Türen der Probebühne. Eine Stunde lang gibt es Gelegenheit,
ihnen bei der Arbeit zuzuschauen.

Eintritt frei.

Z I R K E L S A L O N

So, 12. November 2017, ab 18 Uhr, Studio Ackermann
Z I R K E L  S A L O N
Mit der Sängerin María-José Rodríguez von Opera Momento, der Pianistin Micaela Gelius und Wolfgang Obrecht vom Studio RichArt mit seinem Akkordeon. Das ZIRKEL-Team stellt Ausschnitte aus der neuesten Produktion HELDEN vor und Samuel Flach den Verein  „Gemeinwohlwohnen „.

Mehrmals im Jahr gestaltet der gemeinnützige Verein ZIRKEL für kulturelle Bildung e.V. gemeinsam mit Gästen ein abwechslungsreiches Abendprogramm. Neben Ausschnitten aus der Theater-Produktion HELDEN werden weitere kreative Projekte vorgestellt.

Offene Musik-Session zum Ausklang bei Essen und Trinken. Akteure und Zuschauer sind herzlich eingeladen! Eintritt frei.

Anmeldung ed.ve1537449407lekri1537449407z@ofn1537449407i1537449407 oder
Tel: 089-125 951 64

#climatekeys – Jazz & Talk

Fr, 17. November 2017, 20 Uhr, Studio Ackermann
Im Rahmen des Klimaherbstes
#climatekeys – Jazz & Talk
Radieschen für Radieschen. In kleinen Schritten zu einer gerechteren

Welt.
Dass unser Wohlstand zu Lasten Anderer geht, ist längst bekannt. Aber wie umgehen mit der Betroffenheit, die diese Erkenntnis auslöst? Verdrängen war gestern. Besser ist Handeln – und zwar gemeinsam. Am Ackermannbogen gib

t es dafür verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel das Gemeinschaftsprojekt „StadtAcker“, bei dem nachbarschaftliche Verbundenheit und Selbstwirksamkeit durch gemeinsames

Gärtnern erlebt werden kann.
Für eine angenehme Gesprächsatmosphäre sorgen die zarten,
jazzigen Eigenkompositionen des jungen Pianisten Juval Hunsinger.

Musik: Juval Hunsinger und Ensemble. Impuls: Dr. Hannelore Schnell

 

ErzählCafé am Ackermannbogen

So, 19. November 2017, 15 – 17 Uhr

NachbarschaftsBörse RAB 9
ErzählCafé am Ackermannbogen
Mit Gebärdensprachdolmetscherin

Aufbrechen – Verändern – Ankommen. Geschichten vom Umziehen.
Bei Kaffee und Kuchen laden wir zum Austausch persönlicher Geschichten
zum Thema „Lebensorte verändern“ ein. Einige ErzählerInnen jeder
Altersstufe berichten über ihre Erfahrungen – und wir sind neugierig
auf Euer Erzählen und Dabeisein.

 

 

 

 

 

 

 

Local Heroes 2016

FILMWOCHENENDE:
LOCAL HEROES

14. – 16. Oktober 2016

Zum Flyer

Local Heroes zeigt Filme von oder über Menschen, die im lokalen Umkreis wirken. Es geht um gesellschaftliche Randthemen, Querdenker und ungewöhnliche Lebensläufe, die trotz oder vielleicht gerade wegen ihres Beharrens auf ihren Visionen einen wichtigen Teil unserer Gesellschaft ausmachen. Im genossenschaftlichen Wohnungsbau, in demokratischen Schulen, im Widerstand gegen die Nazis, sogar wenn im Musical mal alles anders verläuft als im Märchen, alle Filme haben etwas gemeinsam: Sie wurden mit einem geringen Budget realisiert und sie beschäftigen sich mit „Sonderlingen“, die eigene, ungewöhnliche Wege gehen.

Zum Flyer

Studio Ackermann KreativGarage beim Café Rigoletto / UG
Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München. Barrierefrei.

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Wer wagt beginnt (90 min)

Fr, 14. Oktober 2016, 20 Uhr
Wer wagt beginnt (90 min)

Uli Bez begleitet die Wohnbaugenossenschaft wagnis 4 über vier Jahre – beim Diskutieren von neuen Konzepten für mehr Gemeinschaft, beim Planen und Bauen bis zum Einzug ins neue Zuhause am Ackermannbogen.

Anschließend Gespräch mit der Filmemacherin.
Moderation: Günter Hörlein

Grimm! (137min)

Sa, 15. Oktober 2016, 18 Uhr
Grimm! (137min)


Eine Musicalaufzeichnung aus der Neuköllner Oper in Kooperation mit dem Studiengang Musical/Show der Universität der Künste Berlin, 2015.
Rotkäppchen alias Dorothea ist eine Heldin, weil sie sich in den vermeintlich bösen Wolf verliebt und ein ganzes Dorf davon überzeugen muss, dass Vorurteile nur im Kopf existieren.
Anschließend Gespräch mit einem jungen Musicaldarsteller/in über die Ausbildung und die ersten Berufsjahre im Showbiz.
Moderation: Heike Stuckert

Freistunde (65 min)

So, 16. Oktober 2016, 11 Uhr
Freistunde – Doing Nothing All Day (65 min)
Dokumentarfilm von Margarete Hentze

„Freistunde“ folgt der fiktiven Suche einer Mutter nach der geeigneten Schule für ihren Sohn. Dabei besucht sie in Israel, Deutschland und England private und öffentliche Schulen, die durch demokratische Strukturen selbstbestimmtes Lernen ermöglichen.
Anschließend Gespräch mit der Filmemacherin.
Schüler/innen und Mitarbeiter/innen einer demokratischen Schule sind angefragt.
Moderation: Tom Gerhardts

Korbinian Aigner (43 min)

So, 16. Oktober 2016, 14 Uhr
Korbinian Aigner, ein Bayerischer Dorfpfarrer
zwischen Obstbau und Hochverrat
(43 min)
Film-Dokumentation von Bernt Engelmann und Gisela Wunderlich

Korbinian Aigner, auch Apfelpfarrer genannt, war Dorfpfarrer, Pomologe und Nazi-Widerständler. Seine umfangreiche Bilddokumentation von Apfelsorten wurde auf der dOCUMENTA (13) ausgestellt.
Anschließend Gespräch mit den Filmemachern.
Moderation: Christl Karnehm

KulturNachbarn 2014

Ein buntes Programm aus aller Welt – von orientalischer Musik über internationale Kreistänze bis zum interkulturellen Buffet – von Nachbarn für Nachbarn. Mitmachen, erleben, genießen!
17. bis 19. Oktober 2014 in allen Gemeinschaftsräumen am Ackermannbogen.
EINTRITT FREI!
Spenden erwünscht.
Veranstaltet von KulturBüro/Projektgruppe Kultur und der NachbarschaftsBörse.

Zum Flyer

Freitag, 17.10.2014, 20.00 Uhr im Studio der KreativGarage: TARAB

Die Gruppe TARAB verbindet orientalische Klangwelten mit der Harmonik des Jazz. Dabei erforschen die vier Münchner Musiker vor allem den rhythmischen Reichtum dieser Musik, der von mitreißenden und tanzbaren Stücken bis zu klassischen Kompositionen im 10/8-Takt reicht. Für Abwechslung sorgen darüberhinaus die traditionellen Saiteninstrumente Oud (arabische Laute), Rubab (afghanische Laute) und Cümbüs (türkisches Banjo) oder verschiedene Trommeln wie Bendir, Tar und Riq.

Achim Lupfer, Oud, Rubab, Cümbüs
Maximilian Braun, Flöte/Klarinetten
John Brunton, Jazzgitarre
Stefan Noelle, orientalische Percussion

Samstag, 18.10.2014, 20.00 Uhr im Studio der KreativGarage: impro à la turka

Deutsch-türkisches Improvisationstheater

Mit geballter Spielfreude, grotesk-skurrilem Wortwitz und viel Humor werden Klischees und Vorurteile, Irrtümer und Missverständnisse sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede im deutsch-türkischem Zusammen- und Nebeneinanderherleben improvisiert.

Mit den Vorgaben des Publikums werden kurze Einakter, ganz ohne Text und ohne Regisseur, „spontan getürkt“!

Sonntag, 19.10.2014, 11.00 Uhr Matinée im Studio der KreativGarage: TRIORIENT

Familienkonzert für Groß & Klein (ab ca. 6 Jahren)

Musik ist auch eine Art Sprache – aber eben nicht nur eine! In der europäischen und der türkischen Musik gibt es große Unterschiede und ebenso große Gemeinsamkeiten. Die drei Musiker von TRIORIENT wechseln spielerisch und gekonnt zwischen beiden musikalischen Welten hin und her; sie haben großen Spaß daran, anhand von Rhythmen und Melodien die Besonderheiten zu erklären. Die türkischen Instrumente darf man natürlich auch näher anschauen, anfassen und ausprobieren. Und ein echtes türkisches Lied lernen!

Dieses Programm hat seine Premiere, bzw. „Feuertaufe“ mit großem Erfolg beim Kindertag „Der Gasteig brummt“ am 27. März 2014 erlebt!

Öykü Sensöz, Sopran
Seref Dalyanoglu, verschiedene Lauteninstrumente, Perkussion und Gesang
Aylin Aykan, Klavier

Fr, 13. April 2018, 20 Uhr Studio Ackermann

Ackermann Klassik: Bach – Beethoven – Plus

Klaviermusik von Gregor Arnsberg, Konzertpianist und Korrepetitor an der Parzivâl-Schule
Moderation: Moritz Kohn
Werke von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven und Franz Schubert

Eintritt € 10,-
Vorverkauf: KulturBüro, Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München
Mittwochs 15-18 Uhr, Donnerstags 9-13 Uhr
Tel 089 307 496 37 oder ed.ve1537449407-nego1537449407bnnam1537449407rekca1537449407@fuak1537449407revro1537449407v1537449407
Veranstaltungsort
Studio Ackermann (KreativGarage beim Café Rigoletto / UG)
Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München. Barrierefrei.

 

Ackermann Klassik: Bach – Beethoven – Plus

Klaviermusik von Gregor Arnsberg, Konzertpianist und Korrepetitor an der Parzival-Schule
Do, 26. Januar 2017, 20 Uhr Studio Ackermann / KreativGarage

Zum Flyer

Johann Sebastian Bach: Präludien und Fugen
Ludwig van Beethoven: Pastorale
Frédéric Chopin: Ballade g-Moll
Alexander Skrjabin: Präludien

Eine Auftaktveranstaltung zu den Feierlichkeiten zum 21-jährigen Bestehen der Parzivâl-Schule.

Studio Ackermann (KreativGarage beim Café Rigoletto / UG)
Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München.

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Ackermann Klassik – Bach & Co

Klaviermusik von Gregor Arnsberg
Freitags, 13. März, 8. Mai und 25. September 2015, jeweils um 20.00 Uhr im Studio Ackermann
Eintritt: 12,- €, für alle drei Konzerte 33,- €

Zum Flyer

Gregor Arnsberg, Pianist
Münchner Pädagoge und Konzertpianist, Meisterschüler von u.a. Igor Shukov und Vladimir Krainev, Zahlreiche internationale Soloauftritte, Gründer und langjähriger Leiter der „Forstenrieder Musiktage“, zahlreiche Konzertübertragungen in NDR, BR, SFB, WDR und ZDF. Mitglied des Pianistenclubs München, Korrepetitor an der Parzivâl-Schule und der LMU für Musikpädagogik München, sowie regelmäßige Auftritte für die Mittwochs-Konzertreihe im Klinikum rechts der Isar.

Konzert am 13. März 2015, 20 Uhr

Programm Fr, 13. März 2015
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Praeludium & Fuge A-Dur Nr. XIX, BWV 888
Praeludium & Fuge a-Moll Nr. XX, BWV 889
Praeludium & Fuge B-Dur Nr. XXI, BWV 866

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate c-Moll  op. 13, “Pathétique”
-Grave, Allegro di molto e con brio
-Adagio cantabile
-Rondo, Allegro

Alexander Skrjabin (1872-1915)
Sonata No: 1 , f-Moll  op. 6
-Allegro con fuoco
-(ohne Bezeichnung, “Andante”)
-Presto
-Funebre, Quasi niente

Zum Programm:
„Immer, wenn ich beim Komponieren ins Stocken geriet, nahm ich mir das Wohltemperierte Klavier (von Johann Sebastian Bach) hervor, und sogleich sprossen mir wieder neue Ideen“ Ludwig van Beethoven

Wie Beethoven ließen sich zahlreiche klassische Komponisten u.a. auch Chopin, Schostakowitsch oder Hindemith von Bachs Werken inspirieren, aber auch moderne Musiker wie Arnold Schönberg oder Keith Jarrett. So folgt am ersten Abend nach Bachs Praeludien und Fugen Beethovens Pathétique Sonate op.13. Mit  Alexander Skrjabin, dessen 100. Todesjahr zu würdigen gilt, hören wir einen weiteren visionären und bedeutenden Komponisten: Die groß angelegte 1. Sonate in f-Moll op.6.

Konzert am 8. Mai 2015, 20 Uhr

Programm Fr, 8. Mai 2015
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Praeludium & Fuge b-Moll Nr. XXII, BWV 891
Praeludium & Fuge H-Dur Nr. XXIII, BWV 868
Praeludium & Fuge h-Moll Nr. XXIV, BWV 869

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Rondo a-Moll KV 511
-Andante

Franz Schubert (1797-1828)
Sonate B-Dur D 960
-Molto moderato
-Andante sostenuto
-Scherzo, Allegro vivace con delicatezza
-Allegro ma non troppo

Nach weiteren drei Praeludien und Fugen von Johann Sebastian Bach am zweiten Abend der Reihe hören wir Mozarts spätes a-Moll Rondo KV 511, ein wahres Mozartsches Selbstporträt, eine Symbiose aus Geschäftigkeit und intim erlebter Trauer. Als abschließendes Werk führt Gregor Arnsberg die in Bögen komponierte und sehr wahrscheinlich letzte Instrumentalkomposition Schuberts auf, deren Veröffentlichung Schubert selbst nicht mehr erlebt hat.

Konzert am 25. September 2015, 20 Uhr

Programm Fr, 25. September 2015
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Praeludium & Fuge C-Dur  Nr. I, BWV 870
Praeludium & Fuge c-Moll  Nr. II, BWV 847
Praeludium & Fuge cis-Dur Nr. III, BWV 872

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Sonate A-Dur KV 331
-Andante grazioso, Variation I, II, III, IV,
Var. V, Adagio, Varioation VI ,Allegro
-Menuetto, Trio
-Alla Turca, Allegretto

Sergej Prokofjew (1891-1953)
Sonate No: 3 , op.28
d´après des vieux cahiers
-Allegro tempestuoso, Moderato

Am dritten Abend folgt den Kompositionen von Johann Sebastian Bach Mozarts berühmte A-Dur Sonate, deren eingängiges Thema unter Mozart´s Feder eine erstaunliche Variationsvielfalt entwickelt. Wie Mozart schrieb auch Prokofiew schnell, wobei er bei seiner dritten Sonate – recht ungewöhnlich für ihn – lange seine Aufzeichnungen und Skizzen zu diesem Werk einbezog.

Sa, 4. August 2018, 17 Uhr, KulturPassage

Die G-EYR Wall-Y
Episode 13: Die Dunkle Bedrohnung

Exoterrestrisches Alpendrama um saubere Luft und schmutzige Rebellen
Spieldose e.V. – Mechanisches Theater

Auch 2018 präsentiert die Spieldose das ursprünglich romantische Alpen-Drama
„Die Geierwally“ in spürbar ganz eigener Bearbeitung.

In diesem Jahr finden sich Handlung und Personal irgendwo am Rande des Universums wieder: Sein Monopol auf Frischluft in Dosen sichert dem sinistren Lord Voda die Macht über die Feinstaub-verseuchte Kolonie auf dem Trabanten Exxon. Da taucht eine Aufklärungsdrohne der Heimatwelt Elon auf. Wird sie die Kolonie befreien? Oder sind zunächst endlose Verwicklungen mit Cyborgs, Kraftfeldern, Yedi-Meistern mit Grammatikschwäche, Phasern, Rückstürzen (plus Schlafende!), Raumanzügen, dahergebeamten Space-Cowboys, einer störrischen Tochter namens Wall-Y und vielem Kosmischen mehr zu durchleben?

Eine Open-Air Aufführung mit Musik
Wettertelefon am Spieltag 0177 / 357 00 00
www.die-spieldose.de

 

 

Rahmenprogramm zur Ausstellung „Mein Nachbar aus…
Fr, 2. März 2018, 20 Uhr, Studio Ackermann

Abathar Kmash/Stefan Noelle

نﻥوﻭنﻥ – NUN

Abathar Kmash aus Al-Suwayda in Syrien und Stefan Noelle aus München begegnen sich in diesem neuen musikalischen Duo auf ganz selbstverständliche Weise. Der Münchner Percussionist begleitet den virtuosen Oud-Spieler bei traditionellen und eigenen Kompositionen auf Rahmentrommeln wie Tar, Bendir und Riq. Gemeinsam begeben sie sich auf improvisierte Reisen, immer bereit, die Impulse des anderen aufzunehmen. Manchmal wechselt Noelle auch zur Gitarre und singt eines seiner Chansons. Dann verbinden sich poetische deutsche Texte mit den Farben der arabischen Laute von Abathar Kmash.
NUN ist also eine echte Begegnung zwischen Orient und Okzident, geprägt von der Freude am Musizieren, von neugierigen, offenen Ohren und vom Respekt für das Gegenüber. Es ist an der Zeit. Heute. Jetzt. Nun.
Abathar Kmash, Oud
Stefan Noelle – Tar, Bendir, Riq, Gitarre, Gesang

Eintritt € 12,-
Vorverkauf: KulturBüro, Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München
Mittwochs 15-18 Uhr, Donnerstags 9-13 Uhr
Tel 089 307 496 37 oder ed.ve1537449407-nego1537449407bnnam1537449407rekca1537449407@fuak1537449407revro1537449407v1537449407
Veranstaltungsort
Studio Ackermann (KreativGarage beim Café Rigoletto / UG)
Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München. Barrierefrei.

Benefizlesung von Christian Ude

So, 13. November 2016, 11 Uhr im Café Rigoletto

Christian Ude wurde viermal zum Münchner Oberbürgermeister, dreimal zum Präsidenten des Deutschen Städtetags und keinmal zum Bayerischen Ministerpräsident gewählt – damit hat er umfangreiche Erfahrungen mit den Kuriositäten des politischen Betriebs – und als Pensionist auch noch mit den Wonnen des Ruhestands. Als geborener Schwabinger wird er lauter wahre „Schwabinger Geschichten“ präsentieren.

Café Rigoletto Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München.

Eintritt: € 5,-, Freie Platzwahl, Frühstück ab 9 Uhr

Filmvorführung im Studio

Paul Klee. Im Licht von Kairouan

Eine Zeitreise in Bildern 1900-1920

Freitag, 4.12.2015
20 Uhr im Studio Ackermann
KreativGarage beim Café Rigoletto
Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Der Regisseur ist anwesend!

Buch, Regie, Kamera, Schnitt : Bernt Engelmann und Gisela Wunderlich
Musik : Anouar Brahem, Armen Chakmakian, Ismael Lo u.a

Dieser Film zeichnet die legendäre Tunisreise von Paul Klee, August Macke und Louis Moilliet nach, deren künstlerische Ergebnisse inzwischen als Meilenstein am Beginn der Moderne gelten. Er zeichnet die aufregende Farbpalette und Formensprache der authentischen, nordafrikanischen Landschaft in der befreiten Bilderwelt dieser Künstlerfreunde nach und verwendet dabei auch zeitgenössisches Film- und Fotomaterial.

25 Jahre Puppentheater Linde Scheringer

Geschwinde Oma Linde

Sonntag, 20.12.2015
15-16 Uhr im Studio Ackermann
KreativGarage beim Café Rigoletto
Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9, 80797 München

Ach, die Einsamkeit! Wenn du zuviel davon abbekommst, fängst du an, mit dir selbst zu reden wie die alte Linde. Mutterseelenallein ist sie mit einem Wanderwagerl auf der Walz, in dem die wunderlichsten Dinge stecken.
Eine heitere Inszenierung zum Lachen und Träumen.

Eintritt 5,- €

Das Tal der Frauen

Preisgekrönter Dokumentarfilm von Marianne Pletscher (Schweiz 1994)
So, 8.2.2015, 18 Uhr im Studio der KreativGarage

Die Geierwally – A Tale of Pride and Predjudice
Open-Air-Aufführung mit Musik.

Sa, 6. August 2016, 17 Uhr in der KulturPassage beim Café Rigoletto
Wettertelefon am Spieltag 0177-3570000

www.die-spieldose.de

Die Geierwally – Ermittlungen im Sumpf

SPIELDOSE Mechanisches Theater München:

Die Geierwally – Ermittlungen im Sumpf
Ein Heimatkrimi. Open-Air-Alpensaga mit Musik.

Die Geierwally: Welcome dahoam

Eine Open-Air Aufführung mit Musik
www.die-spieldose.de

Am Sa., 1.8.2015, 17 Uhr in der KulturPassage am Ackermannbogen beim Café Rigoletto

Eintritt frei! Spenden erwünscht.

BALL & JABARA

Tango Bavaria

Eine bayrisch-argentinische Liebesgeschichte von und mit Franziska Ball und Marty Jabara. Regie: Michael Stacheder
Gibt es eine Liebe, die sich im engsten Kreis über Jahrzehnte verstecken lässt? Ein musikalischer Tanz der Leidenschaft zwischen Bayern und Argentinien und über zwei Generationen.

Fr., 20. November 2015, 20 Uhr im Studio Ackermann, KreativGarage

Anschließend Tangotanzen!

Karten: € 10,-

Jugendkulturprojekt Zauberflöte 2014

Lust auf Zauberflöte? Einladung zum Mitmachen

Sie ist seine letzte Oper gewesen und begeistert Kinder, Jugendliche und Erwach­sene gleichermaßen: Mozarts „Zauberflöte“. Deshalb veranstalten der Ackermann­bogen e.V. und die Kreuzkirche München-Schwabing mit Förderung durch das Kul­turreferat der Stadt München ein „Jugendkulturprojekt Zauberflöte – Kunst und Musik im Prozess“. Dieses Projekt gibt Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich in­ten­siv mit dem kulturellen Erbe dieser Oper auseinanderzusetzen und sie für sich zu entdecken. Unter fachkundiger Leitung singen, spielen und musizieren Kinder und Jugendliche die Geschichte um Papageno, Pamina und Tamino und gestalten das Bühnenbild.

Initiative: Verena Kley/Sabine Geyer
Regie: Holger Seitz
Bühnenbild: Fabian Vogl
Orchester: Immanuel Drißner
Chöre/musikal. Gesamtleitung: Verena Kley

MITMACHEN?

Chöre

Mit Papageno, Pamina und den drei Damen singen – das können Kinder und Jugendliche in zwei Altersstufen: Grundschulkinder proben mittwochs, von 16.30-17.15 Uhr in der KreativGarage im Ackermannbogen (Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9/UG), Jugendliche von 10-14 Jahren um 17.30 Uhr am gleichen Ort. Voraussetzung ist Freude am Singen.

Der Chorbeitrag beträgt € 70,- für die Probenzeit bis zur Auf­führung; ein Betrag von € 20,- für Regieproben kommt noch dazu.

Bühnenbild

Wie es wohl aussehen wird, das Ungeheuer, das Tamino gleich zu Beginn bedroht? Die Erscheinung der Königin der Nacht? Und wo wird Pamina gefangengehalten? Für diese und andere Fragen Ideen zu entwickeln und sie umzusetzen in Bühnenbild und Requisite – das ist die Aufgabe in den Bühnenbild-workshops. Sie sind für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und finden unter Leitung von Fabian Vogl, freischaf­fen­der Bühnenbildner in München, statt.

Termine: 16.2. (Sonntag!), 15.03., 03.05. und 24.05. von jeweils 10-12.30 Uhr und 13.30-16 Uhr in der Werkstatt der Kreativ­Garage im Ackermannbogen (Rosa-Aschen­bren­ner-Bogen 9/UG). Ein Schülermittag­essen zum Preis von € 4,50 kann im Speisecafé Rigoletto (EG) erworben werden.

Unkostenbeitrag für den Workshop: € 15,- pro Tag (beim Workshop zu bezahlen); bei Buchung aller vier Termine € 50,-. Die Teilnehmer/innen­zahl ist begrenzt.

Aufführungen der „Zauberflöte“

Die Aufführungen sind am Sonntag, 01.06., 11.15 und 17.00 Uhr im Albert-Lempp-Saal der Kreuzkirche (Hiltensperger­straße 55/Rgb.)

Eintritt: € 10,- für Kinder wie Erwachsene auf allen Plätzen

Schulung TechnikTeam

Einführung in die Bühnentechnik (Bühne, Licht, Video, Ton).

Keine Vorkenntnisse nötig – technisches Interesse ist hilfreich.

Zweiteiliger Workshop (2 x 4 Std.). Im ersten Teil werden die Grundfragen der Veranstaltungstechnik vorgestellt und unter kreativen und sicherheitsrelevanten Fragestellungen erörtert. Im zweiten Teil werden diese in einer fiktiven Veranstaltung praktisch umgesetzt (Konzeption, Einrichtung, Programmierung und Durchführung).

Mit Michael Bischoff & Andreas Kern (Beleuchtungs- und Tonmeister)

Sa/So 25./26. Oktober 2014 je 10 bis 14 Uhr im Studio der KreativGarage

Sonntag, 7. Dez. 2015, 15 bis 16 Uhr im Studio Ackermann, KreativGarage

Weihnachtsmann polizeilich gesucht

Hörspiel für Kinder ab 8 Jahren

von Heidi Knetsch und Stefan Richwien

„Max und seine kleine Schwester Anna sitzen in der sparsam beheizten Wohnung und warten darauf, dass ihre Mutter vom Dienst aus dem Krankenhaus kommt. Es ist Heiligabend, und das soll natürlich noch gefeiert werden, auch wenn keine großartigen Geschenke zu erwarten sind. Da steht plötzlich, viel zu früh, der Weihnachtsmann vor der Tür. Doch statt einem Sack mit Geschenken auf dem Rücken, hat er eine Plastiktüte mit Geld bei sich. Sein Bein ist verletzt, und angeblich sind sie hinter ihm her, denn der einzige echte Weihnachtsmann, so erzählt er den Kindern, soll abgeschafft werden.“

Heidi Knetsch und Stefan Richwien wohnen bei Wagnis 3 in Riem und schreiben seit gut 25 Jahren Hörspiele und Rundfunkgeschichten für Kinder und Erwachsene. Für ihre Arbeiten erhielten sie zahlreiche nationale und internationale Preise, darunter 2007 den internationalen, in Bratislava ausgelobten „Prix Ex Aequo“ für „Weihnachtsmann polizeilich gesucht“.

Dauer inkl. Abspann: ca. 45 Min.

Die Autoren sind anwesend!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen