Die Schwabinger Bücherschränke am Nordbad und am Stadtplatz

Der Offene Bücherschrank am Nordbad ist seit vielen Jahren ein inspirierender Treffpunkt zum Büchertausch und ein Informationsträger für kulturelle Veranstaltungen in Schwabing-West. Und: Er ist ein Original! Münchens erster Offener Bücherschrank wurde seit seiner Enthüllung im Dezember 2013 so gut angenommen, dass weitere Bücherschränke in unterschiedlichster Gestalt im ganzen Stadtgebiet folgten. Seit 2017 bereichert der Offene Bücherschrank am Stadtplatz unser Quartier am Ackermannbogen. Ehrenamtlich aktive Bücherpatinnen und –paten sorgen für eine gute Präsentation der literarischen Werke!

Gegründet und betrieben wurden beide Schränke vom Verein „Offene Bücherschränke Schwabing-West e.V.“. Im Laufe des Jahres 2020 löst sich der Verein auf und die Schränke gehen in die Trägerschaft des Ackermannbogen e.V. über. Verantwortlich ist das KulturBüro.

Das Prinzip
Die Offenen Bücherschränke sind für alle Bürgerinnen und Bürger und für die Besucher Schwabings da, und zwar rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr.
Nehmen Sie einfach ein Buch mit, das Sie gern lesen möchten. Behalten Sie es oder bringen Sie es wieder zurück, damit auch andere es lesen können. Oder Sie stellen ein anderes Buch in den Schrank, das Sie für lesenswert halten. So sind immer genügend Bücher für alle da. Wenn Sie zu Hause Bücher haben, die Sie verschenken möchten, dann bringen Sie bitte nur so viele mit, wie in den Schrank hineinpassen.
Was nicht in den Bücherschrank gehört sind stark beschädigte und verschmutzte Bücher, „Bücherschrott“, Zeitschriften, Prospekte, DVDs, Kassetten, Landkarten etc. sowie Bücher mit extremistischem bzw. jugendgefährdendem Inhalt.
Der Schrank besteht aus wetterfestem Material, ist stabil und weitgehend sicher vor Vandalismus. Wenn Sie dennoch Beschädigungen entdecken, Anregungen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Die Paten
Ehrenamtlich aktive Projektpatinnen und -paten aus der Umgebung sorgen dafür, dass fragwürdige Bücher entfernt werden und die Glasscheiben sauber sind. Sie organisieren die Betreuung des Schrankes sowie ihre Vertretung bei Abwesenheit durch Urlaub, Krankheit etc. Sie kontrollieren den Schränke auf Beschädigung und Verschmutzung. Sie reinigen den Schrank bei Bedarf und melden Beschädigungen.
Bei Überfüllung des Schranks werden überzählige Bücher entsorgt, ebenso jene, die rund um den Schrank abgelegt wurden.

Weitere Abgabemöglichkeiten für Bücher
Diakonia in der Schleißheimer Str. 81
Bücherflohmärkte
Gut erhaltene, neuere Bücher können auch in den Pfarrbibliotheken oder in den Altersheimen abgegeben werden bzw. bei den Filialen von Oxfam oder der „Münchner Bücherkiste“ der Stiftung Pfennigparade.

Bücherschränke in anderen Stadtbezirken
Eine Liste der Münchner Bücherschränke sowie Adressen aus dem Umland hat auch das Abfallwirtschaftsamt der Stadt München veröffentlicht – unter dem Motto „Verschenken – verkaufen & mehr“

Bücherschrank am Nordbad, Ecke Schleißheimer- Elisabethstraße.
Gefördert durch den Bezirksausschuss Schwabing-West der Landeshauptstadt München und die Nemetschek Stiftung.
Anfahrt: U 2 Hohenzollernplatz, Tram 12 und 27, Bus 53, 154 und 59 Nordbad

Bücherschrank am Stadtplatz Petra-Kelly-Straße.
Gefördert durch den Bezirksausschuss Schwabing-West der Landeshauptstadt München.
Anfahrt: Bus 59 Georg-Birk-Straße oder Tram 12, Bus 53 Barbarastraße