SchauRaum

Knapp 80 qm Raum für Kunst, Kultur, Projekte und Veranstaltungen von und für das Quartier. Der SchauRaum ist ein Ort, an dem kreative Ideen verwirklicht werden können. Er liegt mitten im Viertel, ist jederzeit einsehbar und kann beinahe kostenlos genutzt werden. Haben Sie Lust, sich und Ihre Ideen auszustellen?  Dann melden Sie sich gern unter .

Zu den Ausstellungen der Vorjahre…

Zum Belegungsplan
Zum Nutzungsleitfaden


SchauRaum

Therese-Studer-Str. 9, 80797 München
Nr 7 auf dem Quartierslageplan:
Zum Quartierslageplan
Rückgebäude am Fußweg. Zugang barrierefrei.
Infos im KulturBüro unter Tel. 089-307 496 37

25. November 2020 – 24. Februar 2021

Schaufenster-Ausstellung
Keramiken von Margarete Lingott

Erst die Idee, dann die Form – das herrliche Gefühl, wie sich der Ton in den Händen formt. Und welche Überraschung, welche Farben nach der Glasur zum Vorschein kommen. Eine Schaufenster-Ausstellung mit Keramiken zum Betrachten und Benutzen.

Bei Kaufinteresse Terminvereinbarung unter Tel. 089-302 934

Zur Einladungskarte

a l t e r  e g o – MASKEN VOR CORONA
Michael Hermann
3. März – 14. April 2021

Zwischen 2017 und 2020 entdeckte der pensionierte Lehrer und Hobby-Druckgrafiker Michael Hermann das ‘up-cycling’. Aus Weinkartonzubehör, eigentlich wertlosen Fundstücken, schuf er kreative Masken, alle vor dem Gesicht tragbar: Sicht- aber kein Coronaschutz!

Schaufensterausstellung.

Besichtigung nach Vereinbarung unter oder Tel. 0157-743 621 31

Zur Einladungskarte

Der Kelim
Marianne Schmidthuber und Christian Stübner
21. April – 16. Mai 2021

Marianne Schmidthuber beschäftigt sich seit 40 Jahren mit Kelims und handelt damit. Jetzt hat sie junge Unterstützung aus dem Ackermannbogen. Christian Stübner hat durch sie die Liebe zu Kelims entdeckt und ungewöhnliche Ideen entwickelt, wie die Kelims präsentiert werden können. An einigen Tagen können sie die Konstruktion aus Holz und Kelims in der Kulturpassage beim Rigoletto bewundern.

Nomadinnen webten traumhaft schöne Kelims. Die Frauen legten großen Wert auf die kunstvolle Ausführung der von Mutter und Großmutter erlernten Motive. Innerhalb dieser Traditionen konnten Sie ihre Fantasie frei entfalten. Der Kelim ist Zeugnis von Gefühlen, der Seelenlage einer Weberin.

Vernissage: Mi 21. April 2021, 18 – 21 Uhr
19 Uhr Vortrag von Marianne Schmidthuber zur Geschichte des Kelims
Finissage: So, 16. Mai 2021, 14 – 16 Uhr
Öffnungszeiten: samstags und sonntags von 14 – 19 Uhr
mittwochs und freitags von 16 – 19 Uhr

sowie nach Vereinbarung unter Tel. 0174-243 03 82

Zur Ausstellung passende Konzerte in der KulturPassage werden kurzfristig angekündigt unter www.reiselust-kelim.de

Blaue Pause
Vom Stadtacker ins Atelier
Ruth Mahla
21. Mai – 27. Juni 2021

(Verschoben von Mai/Juni 2020)

Die Geografin und Fotokünstlerin Ruth Mahla lädt sie zu einer kleinen blauen Pause ein.
In spielerischen Assoziationsketten führen ihre Exponate und Aktionen von der Ausdruckskraft von Kürbisschlingen bis zur Selbstverteidigung gegen die neoliberale Ausbeutungslogik.
Viele der Bilder auf Papier sind in einem alten fotochemischen Verfahren, der „Cyanotypie“, gearbeitet, das leuchtend blaue Bilder erzeugt. Unser Begriff der Blaupause stammt noch daher.

Vernissage: Freitag, 21. Mai 2021, 18 – 21 Uhr mit Videovorführung um 19 Uhr
Finissage: Sonntag, 27. Juni 2021, 14 – 16 Uhr
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag jeweils 15 – 20 Uhr. Kunst- und Pflanzaktionen vor dem Schauraum nach Ankündigung

Eintritt frei, Spenden erwünscht.
Weitere Öffnungszeiten nach Vereinbarung unter

Anomie
Maryam Zomorodian

14. Juli – 28. August 2021

„Anomie bezeichnet in der Soziologie einen Zustand fehlender oder schwacher sozialer Normen, Regeln und Ordnung.“ aus: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Anomie

„Mein ´Dasein´ fing an, als ich Farben und Figuren erkannte. Der Raum faszinierte mich am meisten, die Leere zwischen mir und allem anderen. Manchmal verstehe ich die Form als konstante und schizophrene Bedeutungslosigkeit und dann als hysterische Geburt von Absenz. Ich tauche weiter in Farben, der Raum schluckt mich und ich schwinge schwerelos.“

Die Malerin und Performance-Künstlerin Maryam Zomorodian aus Shiraz teilt ihre Weltansichten in ihren Ölgemälden mit. Die Formen, Licht und Schatten sind durch Maltechnik und Farben stark geprägt. Der Raum verschlingt die Figuren und setzt sich mit ihnen auf eine Ebene. Eine Momentaufnahme des Daseins.

Vernissage: Mi 14. Juli 2021, 18 Uhr
Finissage: Sa 28. August 2021, 16 – 21 Uhr
Öffnungszeiten: samstags von 17 – 21 Uhr, donnerstags von 18 – 20 Uhr
sowie nach Vereinbarung unter Tel. 0176-747 377 51 oder

Lust mitzugestalten?

Der SchauRaum sucht Verstärkung!

Der SchauRaum im Ackermannbogen ist ein Raum für Kunst, Ideen und Kreativität von und für das Quartier. Jährlich finden dort mehrere Ausstellungen und Aktionen statt. Das SchauRaumTeam sucht Verstärkung zur Organisation des Raumes. Dazu gehören unter anderem: Entwicklung von neuen Ideen für den Raum, Suche und Auswahl von Künstlern, Mitorganisation von Ausstellungen
Können Sie sich vorstellen ehrenamtlich mitzuarbeiten, dann melden Sie sich unter

„Kunst ist schön macht aber Arbeit.“ (Karl Valentin)

19. – 28. März 2020

Janet Newton: Rückblick auf ein reiches Leben

Verschoben auf 2021

Über die letzten vierzig Jahre hat Janet Newton mit unterschiedlichen Materialien und Maltechniken gearbeitet, um ihre künstlerischen Impulse auf verschiedenste Arten zu interpretieren. Ihr Repertoire reicht von Bleistiftzeichnungen und Fineliner, über Pastellmalerei und Aquarell, bis hin zum Arbeiten mit Glas, Stoff und Holz. Janet Newton hat in verschiedenen Ländern gelebt und liebt es zu reisen. Dies spiegelt sich in den Motiven und der Farbgebung ihrer Bilder wider.

Vernissage: Donnerstag, 19.März 2020, 17 – 20 Uhr mit Musik von John Dunne und Nicky Newton

Finissage: Samstag, 28.März 2020, 15 – 18 Uhr mit Musik von Familie Barritt

Öffnungszeiten:
Samstag, 21.März 2020, 15 – 18 Uhr
Donnerstag, 26.März 2020, 16 -18 Uhr

Weitere Öffnungszeiten nach Vereinbarung: Tel. 0173 4071 464

EXPERIMENT, Acryl
Malerei von Robert Melcher

Auf unbestimmte Zeit verschoben.

1.– 25. April 2020
Experiment Acryl ist ein Spiegelbild der dreijährigen (2017-2020) intensiven Schaffensphase des Nachbarn Robert Melcher. Ausgewählte Arbeiten dieses Zeitraums werden gegenübergestellt und reflektiert. Es handelt sich um abstrakte, expressionistische Acrylbilder auf HDF-Malplatten, gelegentlich Mischtechniken mit Aquarell, Ölkreide und Ölfarben sowie detailgenaue Fantasy-Comic-Krieger in Farbe. Die viel- und mehrschichtig gestalteten Werke sind Ausdruck der inneren Erlebniswelten des Malers.
Vernissage: 1. April 2020, ab 18 Uhr
Finissage: 25. April 2020, 15-17 Uhr (Aktionstag)
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 4. und 5. April, 14-18 Uhr
und nach Vereinbarung unter oder Tel. 089-351 67 57

X